Grüne: Banken sind unfreundlich zu Rollstuhlfahrern

Wien, (OTS) Heftige Kritik übte am Freitag Stadträtin Mag. Maria Vassilakou in einem Pressegespräch der Grünen am Verhalten zahlreicher Banken. Wie sie ausführte, würde es eine Anzahl von Banken den Rollstuhlfahrern schwer machen, österreichische Schilling in Euro umzuwechseln. Nach Ansicht von Vassilakou hätten nur rund ein Drittel der Banken einen behinderten gerecht gestalteten Zugang. Zwar gebe es in vielen Fällen Rampen oder eine Glocke, doch sei es für behinderte Menschen wesentlich, dass sich diese selbstständig bewegen können.

Das Problem liege darin, betonte Vassilakou, dass die Ö-Norm oft nicht eingehalten werde. Daher sei es unbedingt erforderlich, dass bei baurechtlichen Bewilligungen von Neubauten und Umbauten künftig die Ö-Norm zwingend vorgeschrieben wird. Die Stadt Wien forderte die Grüne Mandatarin auf, eine flächendeckende Überprüfung von öffentlichen und halböffentlichen Gebäuden vorzunehmen. Abschließend sprach Vassilakou die Hoffnung aus, dass bis zum Jahr 2005 die verschiedenen Probleme für Rollstuhlfahrer gelöst worden sind.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at . (Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
e-mail: ull@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK