Zum Landesmuseum gehört auch ein Museumsgarten

Rund um den St.Pöltner Bau entsteht ein Erlebnis-Schaugarten

St.Pölten (NLK) - Wenn Mitte November 2002 die Eröffnung des neuen NÖ Landesmuseums in St.Pöl-ten erfolgt, wird gleichzeitig auch der neue Museumsgarten der Öffentlichkeit übergeben. Zwischen Landesmuseum, Shedhalle und ORF wird sich auf einer Fläche von 2.200 Quadratmetern ein Schaugarten mit starkem Erlebnischarakter erstrecken, verbunden mit einem Freilichtmuseum. Im Rahmen der Aktion "Natur im Garten", die von Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka initiiert wurde, wird es hier eine abwechslungsreiche Bepflanzung mit heimischen Gehölzen geben. Dazu kommt ein Biotop, das die "Wasserwelt" im Inneren des Museums auch im Freien fortsetzt. Man wird dieses Bio-top vom Landesmuseum aus durch eine Glaswand im gesamten Querschnitt betrachten können. Schildkröten werden sich hier ebenso tummeln wie andere heimische Wassertiere. Auch eine "Ruderalfläche" von 200 Quadratmetern ist vorgesehen. Der Boden wird von grobkörnigem Kies, Sand und anderen Substraten bedeckt, und im Laufe der Zeit sollen sich hier standorttypische Pflanzen und Tiere entwickeln.

Ein wichtiges Ziel bei der Gestaltung des Museumsgartens ist die Verbindung von Natur und Kunst in der Art eines Freilichtmuseums. Verschiedene Skulpturen aus der Sammlung des Landes werden in das Gartenkonzept integriert. Vertreten sind hier die wichtigsten Bildhauer der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Für die Museumsbesucher gibt es Ruhebereiche im Garten. Da für den Außenbereich kein Eintritt bezahlt werden muss, können sich hier auch vorbeikommende Passanten erholen. Der Erlebnischarakter des Gartens wird bei den Kindern besonders gut ankommen. Bei Einbruch der Dunkelheit wird der Garten gesperrt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK