Selbstvorsorge für Unternehmer ist wichtiger Teil der Abfertigung neu

Freier Wirtschaftsverband steht hinter Sozialpartner-Ergebnis

Wien (OTS) - Der Vizepräsident der Wirtschaftskammer und Präsident des Freien Wirtschaftsverbandes Österreich (FWV), Rene Alfons Haiden, stellt sich hinter das Ergebnis der Sozialpartner-Verhandlungen zur Neuregelung der Abfertigung. Vor allem die neue Selbstvorsorge für Unternehmer bildet einen wichtigen Kern aus Sicht der Arbeitgeber.

WKÖ-Präsident Leitl hat kürzlich betont, dass nun auch Selbständige zu den gleichen Bedingungen wie Arbeitnehmer Rücklagen bilden können. Diese Arbeitnehmer-Abfertigung kann letztlich zum begünstigten Steuersatz von 6 Prozent entnommen werden.
"Diese Vereinbarung, die von Präsident Leitl bekannt gegeben wurde, ist sehr erfreulich für Unternehmer und findet die Zustimmung des Freien Wirtschaftsverbandes", betont Haiden.
"Durch die neue Regelung einer monatlichen Zahlung für jeden Arbeitnehmer in einen Fonds werden in der Zukunft Firmen-Insolvenzen wegen plötzlicher Abfertigungszahlungen verhindert, insbesondere wenn Besitzer in den Ruhestand wechseln. Speziell für die vielen Klein-und Mittelbetriebe in Österreich ist das eine große Hilfe."

Jetzt geht es darum, die Selbstvorsorge für Unternehmer im Rahmen der "Abfertigung neu" auch zügig umzusetzen. "Es sollte nicht mehr länger gewartet werden, zumal viele Selbständige auf die Neuregelung warten, um für ihren Ruhestand vorsorgen zu können", erklärt Rene Alfons Haiden.

Rückfragen & Kontakt:

Hans Steiner
Echo Werbung & PR
Tel.: 01 / 526 26 76 - 919

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWV/FWV/OTS