Borealis: Wirtschaftlicher Abschwung beeinflusst Jahresergebnis 2001

Wien (OTS) - Kennzahlen 4Q 4Q 1-4Q 1-4Q (Quartal endet am 2001 2000 2001 2000 31. Dezember 2001)

Umsatz EUR Mio. 781 997 3.708 3.711 EBIT EUR Mio. 0 -52 53 52 Jahresüberschuss von
verbundenen Unternehmen EUR Mio. -3 2 5 49 Gewinn vor Steuern EUR Mio. -13 -41 -25 76 Nettogewinn nach Steuern EUR Mio. -23 -32 -41 42 ROCE nach Steuern % 2% 3% Cashflow aus
Betriebstätigkeit EUR Mio. 291 -44 Investitionen in
Sachanlagevermögen EUR Mio. 147 225 Verzinsliche Schulden
(netto) EUR Mio. 1.304 1.305 Verschuldungsquote % 102% 97%

Der Borealis-Konzern, einer der führenden Produzenten von Polyolefinen, veröffentlichte heute das Jahresergebnis 2001, das aufgrund geringerer Margen und gestiegener finanzieller Belastungen schlechter als im Jahr davor ausfiel. Der Konzern verzeichnet einen Nettoverlust in Höhe von 41 Millionen Euro - zum Vergleich: im Jahr 2000 erzielte er einen Nettogewinn von 42 Millionen Euro. Das EBIT blieb auf der gleichen Höhe wie im Jahr 2000, jedoch fiel der Jahresüberschuss von verbundenen Unternehmen von 49 Millionen Euro (2000) auf 5 Millionen Euro (2001).

Die Polyolefinpreise waren durchschnittlich um 6% niederer als im Jahr davor und die durchschnittliche integrierte Marge für 2001 sank ebenfalls um 6%.

Im Vergleich zum westeuropäischen Markt mit zweiprozentigem Wachstum konnte Borealis durch verbesserte Anlagenleistungen 6% Wachstum erzielen und seine Marktposition wieder stärken.

Der "return on capital employed" (ROCE nach Steuern) beträgt 2% (2000: 3%).

Im vierten Quartal 2001 beträgt das EBIT ± 0 im Vergleich zu -52 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die relative Verbesserung ist jedoch primär auf Einmaleffekte zurückzuführen. Signifikante Preis- und Margenrückgänge kennzeichneten das vierte Quartal.

Im Dezember 2001 startete Borouge, ein Produktions-Joint-Venture von Borealis und der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), einen neuen Petrochemiekomplex im Wert von 1,4 Milliarden Euro in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er wurde innerhalb des Zeitplans, unter dem ursprünglichen Kostenvoranschlag und mit einer sehr guten Sicherheitsleistung errichtet.

"Obwohl 2001 ein schwieriges Jahr für die Polyolefinindustrie war, konnte Borealis auf vielen Ebenen Erfolge erzielen. Der gelungene Start von Borouge war der Höhepunkt unseres Jahres. Stolz sind wir auch, dass Borealis ihre Marktposition wieder stärken konnte -unterstützt durch wesentliche Verbesserungen der Anlagenleistungen im Vergleich zum Jahr 2000. Hinzu kommt unsere Konzentration auf nutzen-bzw. wertorientierte Segmente", so John Taylor, Chief Executive der Borealis A/S. Und ergänzend dazu: "Wir erwarten, dass das wirtschaftliche Umfeld uns auch im laufenden Jahr vor große Herausforderungen stellen wird - besonders in der ersten Jahreshälfte."

Borealis wird den Jahresbericht 2001 und den Bericht "Gesundheit, Sicherheit & Umwelt 2001" im März herausgeben. Beide Berichte werden auf der Webseite veröffentlicht: http://www.borealisgroup.com. Gedruckte Exemplare können bestellt werden: Gitte Hejselbak, E-mail:
gitte.hejselbak@borealisgroup.com, Fax: +45 45 96 61 89.

Hintergrundinformation

Borealis ist einer der weltweit führenden Hersteller von Polyolefinen bzw. hochqualitativen Kunststoffen. Der Konzern produziert Polyethylene und Polypropylene - insgesamt über 3 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Konzernzentrale befindet sich in Dänemark. Borealis hat Produktions- und Compoundanlagen in Belgien, Brasilien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Portugal, Österreich, Schweden und den USA.

Borealis hat eine eigene Technologie für die Polyethylen- und Polypropylen-Erzeugung entwickelt. Sie wird unter dem Warenzeichen Borstar(R) vermarktet. Borealis gehört zu 50 % dem norwegischen Ölkonzern Statoil und zu je 25 % der OMV, dem österreichischen Öl-und Gaskonzern, und der IPIC, der International Petroleum Investment Company of Abu Dhabi.

Mehr Informationen über Borealis finden Sie auf der Homepage http://www.borealisgroup.com

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Schwarzer
Communications Manager Site Austria
Tel.: (01) 701 11-4247 DW

Marc Van Aperen
Media Relations Manager, Borealis A/S
Tel.: 0045 45 96 61 85

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/NEB/OTS