Xchange - Lehrlingsaustausch im Bodensee- und Alpenraum BILD

LR Rein ruft Lehrlinge zur Teilnahme am Austauschprogramm auf

Bregenz (VLK) - "Xchange" - unter dieser Bezeichnung
verbirgt sich ein Lehrlingsaustauschprogramm der
Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) und der
Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP). Landeshauptmann
Herbert Sausgruber überreichte heute, Donnerstag, im
Montfortsaal des Landhauses in Bregenz Urkunden an die ersten
14 Lehrlinge (davon drei aus Vorarlberg), die an diesem
Programm teilgenommen haben. ****

Während ihres vierwöchigen Aufenthaltes in einem anderen Betrieb und in einer anderen Region wurden die Lehrlinge mit
den dortigen Arbeitsabläufen vertraut gemacht. Die Vorteile
dieses Austauschprogramms sind vielseitig, betonte Landesrat
Manfred Rein: "Die jungen Mitarbeiter gewinnen mehr
Selbständigkeit und lernen neue Arbeitsweisen, Methoden und Techniken kennen". Diese Erfahrungen sind jedoch nicht
einseitig: "Auch die Unternehmer können dabei wertvolle
Erfahrungen gewinnen". Rein forderte die Unternehmer und
Lehrlinge auf, verstärkt an diesem Austauschprogramm
teilzunehmen.

Lehrlingsaustausch zum Standard machen

Bisher haben 35 Lehrlinge an dem Austauschprogramm
teilgenommen, informierte Projektleiter Stefan Veigl, davon
bekamen 14 Lehrlinge ihre Urkunde heute, Donnerstag, in
Bregenz. 21 Teilnehmer erhalten ihre Urkunde Anfang März in Konstanz. "Die Lehrlinge kamen dabei nicht nur aus den unterschiedlichsten Regionen, sondern auch aus verschiedenen Branchen: Handel und Tourismus (jeweils acht), Bäcker und technische Berufe (jeweils sechs), Tischler, Pflegeberufe und Gärtner (jeweils zwei) und ein Lehrling stammt aus dem
Baugewerbe. "Unser Ziel ist es, dass der Lehrlingsaustausch
zum Standard wird", betonte Stefan Veigl. Das Projekt, das ursprünglich bis Ende 2002 laufen soll, soll dementsprechend
auch bis 2006 verlängert werden.

Austauschprogramm in 16 Regionen

"Xchange" kann in folgenden Ländern und Kantonen
durchgeführt werden: Bayern, Baden-Württemberg, Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Graubünden,
Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Tessin, Zürich,
Liechtenstein, Lombardei, Südtirol, Salzburg, Tirol und
Vorarlberg.

Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.xchange-info.net erhältlich.
(gkb/tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL