Mikl-Leitner: SP-Panikmache soll Untätigkeit vertuschen

403 Millionen Euro-Investitionen gegen Konjunkturdelle

St. Pölten (NÖI) Das Konjunkturpaket in Niederösterreich ist voll auf Schiene. So wurden die Zeichen rechtzeitig erkannt und es wird bereits seit dem vergangenen Herbst der Delle in der Konjunktur entgegengewirkt. Frau Onodi hat im Gegensatz dazu das letzte halbe Jahr geschlafen. Während auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, 403 Millionen Euro (das sind über 5 Milliarden Schilling) in die Ankurbelung der Konjunktur investiert werden, sitzt Frau Onodi hinter dem Ofen und keppelt ab und zu hervor. "Panikmache und Oppositionsgeheule sind sicherlich nicht die richtigen Maßnahmen, die im Sinne des Arbeitsplatzes NÖ notwendig sind. Offensichtlich ist Frau Onodi entgangen, dass sie Dinge fordert, die längst in die Wege geleitet wurden. Wenn man nur zu Hause sitzt und den Herrgott einen guten Mann sein lässt, dann bekommt man von den Dingen, die sich im Land abspielen nichts mit", stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den Aussagen von SP-Onodi klar.****

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV