Wiener SP-Klubtagung 3 - Häupl ortet blankes außenpolitisches Chaos in der Regierung

Bundesregierung schadet Österreich

Wien (SPW) "Die Bundesregierung macht uns international lächerlich und konterkariert unsere Bemühungen", kritisierte der Vorsitzende der SPÖ Wien, Bürgermeister Michael Häupl am Donnerstag bei der Wiener SP-Klubtagung in Rust das "blanke außenpolitische Chaos" durch FPÖ und ÖVP. Die FPÖ trete offen gegen die EU-Osterweiterung ein, "am liebsten wäre ihnen, wenn nur Österreich in der EU wäre, vielleicht noch mit Bayern und vorläufig auch mit Italien" - und die ÖVP mache nicht deutlich, dass sie entschieden für die EU-Osterweiterung sei, fasste Häupl das Agieren der Bundesregierung zusammen. Scharfe Kritik übte Häupl auch an der Irak-Reise Haiders und den diversen Interpretationen dieser Reise durch Haider und die FPÖ. Diese Handlungsweise und das gleichzeitige Schweigen des Bundeskanzlers seien dafür verantwortlich, dass Österreich ein "unerhörter Schaden" zugefügt werde. "Ich bin es leid, dass das gute Image unseres Landes zerstört wird", stellte Häupl klar und verwies auf die Bemühungen Wiens, internationale Investoren in die Stadt zu holen; diese Bemühungen werden durch das Agieren der Bundesregierung erschwert. "Wir müssen den größten Teil der Zeit damit vergeuden, psychotherapeutische Maßnahmen und nicht nachvollziehbare Handlungen zu besprechen", so Wiens Bürgermeister. (Forts.) gd

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW