mobilkom austria bietet als erster Betreiber Zentraleuropas GPRS-Roaming an

Cannes/Wien (OTS) - GPRS-Roaming innerhalb der mobilkom austria Gruppe - 35.000 GPRS-Kunden in Österreich - Weltweite Nummer 2 im GPRS-Roaming-Sektor - GPRS-Roaming-Services demnächst gemeinsam mit TIM

Als erster Mobilfunkbetreiber Mittel- und Südost-Europas bietet mobilkom austria ab sofort allen GPRS-Kunden von A1, VIPnet, Si.mobil und mobilkom (Liechtenstein) die mobile Internet-Verbindung über Landesgrenzen hinweg an. Nach Telia, Schweden, ist mobilkom austria die weltweite Top-Nummer 2, die GPRS-Roaming unterstützt. "Wir starten innerhalb der Gruppe zunächst mit einem kostenlosen Access für unsere 3,9 Mio. Kunden," freut sich Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, Generaldirektor mobilkom austria. "Wir demonstrieren mit diesem Schritt nicht nur unsere Stärke als Gruppe und unsere Fähigkeit zum schnellen und günstigen Handeln in der Generation 2-Plus. Das GPRS-Roaming beweist, wie wichtig uns Synergien und Know-how-Transfer innerhalb unserer Südost-Europa Strategie sind." Die Möglichkeit der freien Nutzung von GPRS-Roaming soll, so Nemsic, bis Ende Mai 2002 dauern.

GPRS-Services gemeinsam mit Telecom Italia Mobile (TIM)

mobilkom austria führt bereits diese Woche GPRS-Roaming-Tests gemeinsam mit ihrem strategischen Partner TIM durch. Ziel ist es, für alle Roaming-Kunden WAP- und Web-Zugang sowie den Zugriff auf das Firmenintranet zu schaffen. "Nach erfolgreichem Abschluss dieser Tests soll der kommerzielle Launch erfolgen. Oberste Priorität wird hierbei den Nachbarländern zukommen. Alle Mobilfunkunternehmen weltweit betreten mit GPRS-Roaming Neuland. Sowohl im netztechnischen als auch im IT-Billing-Bereich sind umfangreiche Implementierungen nötig, die stark von der Kompatibilität der bei den Roamingpartnern verwendeten GPRS-Netzausstattung abhängen.

"Unser Fokus liegt auf Applikationen, die auf GPRS aufsetzen. Indem wir GPRS-Roaming anbieten, setzen wir deutliche Akzente, die Nachfrage nach diesen Applikationen zu steigern. Wir werden Services, die erfolgreich am Markt angekommen sind, wechselseitig in den Ländern anbieten," so Dr. Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing und Vertrieb mobilkom austria.

GPRS in Österreich, Kroatien und Slowenien

Im August 2000 startete mobilkom austria als erster Netzbetreiber weltweit mit einem flächendeckenden und kommerziellen GPRS-Netz. Derzeit hält Österreichs Nummer 1 des Handymarktes 35.000 GPRS-Kunden. Kroatien zog mit seinem GPRS-Start per Mai 2001 nach und bietet heute eine GPRS-Vollversorgung an. VIPnet betreut 1.000 GPRS-Kunden. Si.mobil, die 75%-Tochter (+ 1 Aktie) von mobilkom austria, launchte zeitgleich im Mai 2001 GPRS und versorgt 97% des slowenischen Gebietes. Mit dem erfolgreichen Start von GPRS in den vier Ländern (drei Netze) setzt mobilkom austria auf einen vielversprechenden Zukunftsmarkt: "Mobile Internet" (Volume 3, 25. Jänner 2002) prognostiziert, dass in Westeuropa bereits 2005 23% aller User Datendienste nützen werden. Der durchschnittliche GPRS-Umsatz pro Kunde wird sich in den Jahren 2002 bis 2005 mehr als verfünffachen.

mobilkom austria schon mitten in der Südost-Erweiterung

"Das Thema der 'mobilen Südost-Erweiterung' stellt für Österreich eine besondere Chance dar," ist Nemsic überzeugt. mobilkom austria nützt den Innovationstransfer nach Kroatien und Slowenien zur Stärkung der eigenen Wirtschaftlichkeit. Die mobilkom austria Gruppe erwirtschaftete im 3. Quartal 2001 einen Umsatzerlös von 449,3 Mio. EUR (Plus von 10,6% zum Jahr 2000). Das EBITDA konnte um 22,1% auf 171 Mio. EUR gesteigert werden (2000: 140 Mio. EUR); das EBIT lag bei 103,1 Mio. EURO, plus 6,8% zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die mobilkom austria Gruppe betreut mit knapp 3.400 Mitarbeitern in vier Ländern 3,9 Millionen Kunden. In Österreich hält mobilkom austria mit 2,849.000 Kunden einen Marktanteil von 42,9% (Jahresende 2001).

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin
Tel: +43 664 331 27 30
presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/NMO/OTS