Architekturzentrum Wien mit breitem Angebot

Wien, (OTS) Ein breites Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen bietet das Architekturzentrum Wien in diesem Jahr. Der Direktor des Architekturzentrums Dietmar Steiner und der Präsident Dr. Hannes Pflaum zeigten sich in ihrer Jahrespressekonferenz am Mittwoch zufrieden bezüglich der räumlichen und finanziellen Möglichkeiten des Architekturzentrums, wobei die Stadt Wien die Hauptlast trage und der Bund leider hinter seinen Verpflichtungen zurückbleibe. Zusätzlich konnten über ein Partnerprogramm noch private Financiers gewonnen werden. Es sei also nunmehr, nach dem Vollausbau des Zentrums möglich, ein Ausstellungs-und Veranstaltungsprogramm zu bieten, das das Architekturzentrum auch international zu einer wichtigen Adresse mache. Ein Signal dafür sei auch die Ausrichtung der Konferenz der "International Confederation of Architectural Museums" im September in Wien. Innerhalb der Wiener Museumslandschaft wolle das Architekturzentrum seine Aufgabe als zentrale Anlaufstelle für Architektur wahrnehmen.****

Für das laufende Jahr sind nach den derzeit gezeigten Ausstellungen vier weitere geplant. Vom 11. April bis 5. August ist die amerikanischen Architekten Steven Holl gezeigte Schau "Idea and Phenomena" zu sehen, vom 16. Mai bis 29. Juli "Walter Pichler - Das Haus neben der Schmiede", eine Ausstellung über ein von Walter Pichler gebautes Einraumhaus in Südtirol, der ursprünglichen Heimat des Künstlers. Mit der Ausstellung "9=12 Neues Wohnen in Wien" soll ein Modellbeitrag für verdichtetes Wohnen am Stadtrand entstehen. Neun europäische Architekten sind daran beteiligt, Adolf Krischanitz entwickelte den Masterplan. "emerging Architecture 3. Kommende Architektur 3. Beyond Architainment" stellt österreichische Architektenteams der jüngeren Generation vor.

Als Eröffnungsausstellung des Austrian Cultural Forum New York zeigt das Architekturzentrum mit "Transmodernity - Austrian Architects" Arbeiten dreier Teams der österreichischen Architekturgeneration unter 50: henke und schreieck / Jabornegg & Pálffy / Riegler Riewe. Weiters geht die Ausstellung "Emerging Architecture 2" auf Wanderschaft mit einer ersten Station in Budapest im Herbst dieses Jahres.

Großen Wert legt das Architekturzentrum auf seine Veranstaltungsleiste. Dazu zählen die (nicht regelmäßig) am Mittwoch stattfindenden Diskussionen, so am 6. März zum "Hochhauskonzept Wien" und am 20. März zum ewigen Problem "Karlsplatz". Weiters gibt es Vorträge im Rahmen der Serie "Fläche im Raum", so zu den Themen "Der Grünraum" oder "Der Dorfplatz", eine Vortragsreihe im Rahmen der Ausstellung "Buenos Aires in Wien" in Kooperation mit Podroom und, als sommerliches Architektur-Vermittlungsangebot, Architekturexkursionen zu den interessantesten Schauplätzen in und um Wien. Auch die sonntäglichen Architekturexkursionen werden fortgesetzt, u.a. mit einer speziellen Fahrt auf der Donau. Der "10. Wiener Architektur Kongress" im November wird dem Thema Osterweiterung gewidmet.

Weitere Informationen:

o Tel.: 522 31 15, www.azw.at/
(Schluss) gab/rr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
e-mail: gab@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK