ÄNDERUNGEN IM BUNDESRAT: ZWEI NEUE ÖVP-BUNDESRATS-MANDATARE FÜR DIE STEIERMARK

Lebensläufe von Herta Wimmler und Fritz Grillitsch

Wien, 20. Februar 2002 (ÖVP-PK) Personelle Änderungen in der Riege der ÖVP-Bundesrats-Mandatare: auf Beschluss des steiermärkischen Landtages werden in der nächsten Sitzung des Bundesrates morgen, Donnerstag, 21. Februar 2002, Herta Wimmler und Fritz Grillitsch zu Bundesräten des Landes Steiermark angelobt. Die bisherigen Bundesräte Ing. Peter Polleruhs und Günther Köberl haben ihre Mandate zurückgelegt. Nachstehend die Lebensläufe der zwei neuen Mandatare in Kurzform. ****

LEBENSLAUF VON HERTA WIMMLER

Herta Wimmler wurde am 26.8.1937 in Bruck a.d. Mur geboren. Nach der Matura (1956) erlernte sie bei der Firma Böhler den Beruf einer Chemielaborantin. Die Jahre von 1961 bis 1969 widmete sie der Erziehung ihrer drei Kinder, von 1969 bis 1988 war sie - wiederum in der Firma Böhler - als technische Angestellte tätig. Ab 1969 war Wimmler als Mitglied der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (fcg) im Betriebsrat tätig. Bereits in dieser Zeit war sie in der ÖVP-Stadtparteileitung Kapfenberg aktiv.

Weitere Tätigkeiten in der Steirischen Volkspartei:
Bezirksvorsitzende der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (zwei Perioden), Vorstandsmitglied in der ÖAAB-Landesorganisation, von 1986 bis 2000 Gemeinderätin in Kapfenberg, von 1990 bis 1995 Fraktionsvorsitzende und Obmann des Kontrollausschusses. Derzeit ist Wimmler Organisationsreferentin in der ÖVP-Kapfenberg und Landeskassier in der fcg.

Herta Wimmler ist darüber hinaus seit 10 Jahren Vorsitzende des Kapfenberger Hilfswerkes - Projekt Soziale Lernhilfe, wofür sie auch mit der Humanitas Medaille ausgezeichnet wurde.

Herta Wimmler ist verwitwet und Mutter von drei mittlerweile erwachsenen Kindern.

LEBENSLAUF VON FRITZ GRILLITSCH

Fritz Grillitsch - seit Oktober 2001 Präsident des Österreichischen Bauernbundes - wurde am 13. Juli 1959 in Judenburg geboren. Nach der Matura absolvierte er den landwirtschaftlichen Sonderlehrgang in der land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Grottenhof-Hardt bei Graz und bewirtschaftet seit 1982 mit seiner Frau den gemeinsamen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb in St. Peter ob Judenburg.

Seinen politischen Werdegang begann Grillitsch 1979 als Obmann der jungen ÖVP Fohnsdorf. 1991 wurde er Landeskammerrat in der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft in der Steiermark. Seit 1993 ist Grillitsch Vorsitzender des Energieausschusses der Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern Österreichs (PRÄKO), seit 1994 Vorstandsmitglied des Ökosozialen Forums Steiermark. Weitere Stationen seiner politischen Karriere:

1995 - 1998: Vorsitzender des Umweltausschusses der PRÄKO
1995: Vorstandsmitglied des Steirischen Bauernbundes
seit 1995: Vorstandsmitglied des Österreichischen Biomasseverbandes seit 1996: Obmann des Steirischen Biomasseverbandes
seit 1998: Vorsitzender des Ausschusses für Forst- und Holzwirtschaft in der PRÄKO
seit 1998: Vizepräsident der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft
seit April 2000: Obmann-Stellvertreter des Steirischen Bauernbundes seit Juni 2000: Parteiobmann-Stellvertreter der ÖVP Steiermark
seit Oktober 2001: Präsident des Österreichischen Bauernbundes

Fritz Grillitsch ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
01/401 10/4432, 4436

ÖVP-Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK