WEIBLICHE ZWEI-DRITTEL-MEHRHEIT IM PRÄSIDIUM DES BUNDESRATS Antrittsrede der neuen Präsidentin Pühringer am Donnerstag

Wien (PK) - Der Sitzung des Bundesrats am morgigen Donnerstag -
es ist dies die insgesamt 684. Sitzung der Länderkammer des Parlaments und die erste im Jahr 2002 - wird erstmals die vom
Land Oberösterreich entsandte Bundesrätin Uta Barbara Pühringer als Präsidentin vorsitzen. Damit gibt es im dreiköpfigen Präsidium des Bundesrats eine weibliche Zwei-Drittel-Mehrheit;
die Wienerin Anna-Elisabeth Haselbach und der Vorarlberger Jürgen Weiss komplettieren das Präsidium für das 1. Halbjahr 2002.

Die neue Präsidentin wird in der Sitzung ihre Antrittsrede
halten. Aber auch der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer - die Namensgleichheit zwischen Bundesratspräsidentin und Landeshauptmann ist zufällig, die beiden sind weder verwandt noch verschwägert - wird ebenfalls zu Beginn der Sitzung das Wort ergreifen und eine Erklärung abgeben. Daran schließt eine Debatte an. In der Fragestunde werden Fragen an den Bundeskanzler aufgerufen. Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen dann Gesetzesbeschlüsse, die der Nationalrat in seinen Sitzungen am
30. und 31. Jänner gefasst hat.

AVISO: PRESSEGESPRÄCH MIT LANDESHAUPTMANN PÜHRINGER

Landeshauptmann Josef Pühringer wird im Anschluss an seine Erklärung im Bundesrat bei einer Pressekonferenz zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen. Die Pressekonferenz beginnt um
11 Uhr im Lokal III des Parlaments. Die Redaktionen sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/01