"Kleine Zeitung" Kommentar: "Wieder Sachpolitik?" (von Hans Winkler)

Ausgabe vom 20.2.2002

Graz (OTS) - Jetzt könne man wieder "mit neuem Elan zur Sachpolitik" zurückkehren, sagte Andreas Khol erleichtert. Das klang nicht wie eine Feststellung, sondern eher wie eine Beschwörung. Während der letzten Woche hätten ihm die Freiheitlichen schon arge Sorgen bereitet.

Aber so leicht ist es nicht, jetzt zur "Sachpolitik" zurückzukehren, als ob nichts geschehen wäre. "Am Tag eins" einer Koalitionsregierung, formuliert es ein Insider des Koalitionsgetriebes, seien alle bereit, das Gemeinsame über das Trennende zu stellen, hätte gute Vorsätze und besten Willen. Aber am "Tag 700" schaue es schon ganz anders aus. Da ist der Elan des Anfangs weg und der nächste Wahltag schon nahe.

Wie aber soll Sachpolitik gehen mit einer Regierungsmannschaft, die so außengesteuert ist wie die der FPÖ? Nicht umsonst reagierte die Vizekanzlerin gestern so allergisch, als sie auf die FP-internen Differenzen bei der Steuerpolitik angesprochen wurde.

Außerdem sind Sachfragen immer auch mit den Personen und deren Kompetenz verbunden.

Es ist eine Ironie, dass ausgerechnet die "Kärntner Ressorts" die eigentlichen Problemfälle der Regierung sind.****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ