Wieland: Initiative "ArbeitsLOS" voller Erfolg

Junge ÖVP NÖ spielt lieber braven politischen Schosshund von LH Pröll, anstatt die Interessen der Jugendlichen zu vertreten!

Erfreut zeigt sich der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Niederösterreich (SJ NÖ) Bernhard Wieland vom durchschlagenden Erfolg der Initiative "ArbeitsLOS". "Die Informationsfalter in Form eines Briefloses finden reißenden Absatz. Angesichts der katastrophalen Politik von Blau-Schwarz scheint das Informationsbedürfnis in der Bevölkerung äußerst hoch." so der Vorsitzende. Angesichts dieser positiven Reaktionen wird die SJ NÖ ihr Engagement auf diesem Gebiet weiter verstärken. Konkret gibt es beispielsweise am Freitag, den 22. Februar 2002 eine "ArbeitsLOS"-Verteilaktion vor St. Pöltens Schulen. In der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr betreibt die SJ NÖ in der FUZO St. Pölten (Riemerplatz) auch einen "ArbeitsLOS"-Informationsstand.****

Befremdet zeigt sich Wieland von der panischen Reaktion der Jungen ÖVP NÖ (JVP NÖ). "Die jungen Schwarzen wissen sich aufgrund ihrer eigenen Untätigkeit anscheinend nicht mehr zu helfen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass die Zahlen des AMS auf der JVP NÖ Homepage als inhaltlose Kritik (!) abgetan werden. "Es ist klar, dass die JVP als braver Schosshund von LH Pröll nicht gerne über die katastrophalsten Zahlen am NÖ Arbeitsmarkt spricht. Entgegen der JVP NÖ ist die SJ NÖ aber nicht irgendwelchen PolitikerInnen sondern alleine den Jugendlichen verpflichtet", so Wieland wörtlich.

"Überhaupt scheinen Lehrlinge und junge ArbeiterInnen bei der JVP NÖ nicht hoch im Kurs zu stehen, anders kann ich mir nicht erklären, wieso sich in den Positionen der JVPlerInnen zwar Familie, Sicherheit und Landwirtschaft (!) finden, nicht aber Arbeit und Beschäftigung." stellt der Landesvorsitzende erstaunt fest. Und weiters in Richtung JVP NÖ: "Die JVP NÖ kann sich ihre zweifelhaften Empfehlungen für Jugendpolitik sparen. Nicht derjenige, der auf Probleme hinweist, sondern derjenige dem angesichts der katastrophalen Arbeitsmarktzahlen nichts anderes als billige Polemiken einfällt disqualifiziert sich in der politischen Jugendarbeit."

"Wir werden auf alle Fälle weiter dafür sorgen, dass die Missstände, die diese Regierung von Pröll's Gnaden verursacht auch weiterhin aufgezeigt werden. An jedem Tag, an dem diese "Pfuschregierung" weiterwerkt, werden Zukunftschancen der Jugendlichen verwirkt.," so der Landesvorsitzende Bernhard Wieland abschließend.
(Schluss

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255/222 od. 0664/2445324

SJ-Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN