KUKACKA: FORSTINGER POLITISCH GLÜCKLOS, IN DER SACHE ABER BEMERKENSWERT ERFOLGREICH

ÖVP-Verkehrssprecher zum Ministerwechsel

Wien, 19. Februar 2002 (ÖVP-PK) Als politisch glücklos, in der Sache aber bemerkenswert erfolgreich bezeichnete ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Mag. Helmut Kukacka die Arbeit der zurückgetretenen Verkehrsministerin Dr. Monika Forstinger. Man müsse bei der Bewertung ihrer Arbeit auch berücksichtigen, dass sie von ihren SPÖ-Vorgängern einen schweren Rucksack ungelöster Probleme übernommen habe, meinte Kukacka heute, Dienstag. ****

Der ÖVP-Verkehrssprecher erinnerte insbesondere an den Generalverkehrsplan, den Forstinger erfolgreich in Abstimmung mit den Ländern erarbeitet hatte und an dessen Realisierung alle ihre sozialdemokratischen Vorgänger bisher gescheitert waren. "Dieser Generalverkehrsplan wird auch nach ihrem Ausscheiden aus der Politik Leitbild für die Infrastrukturpolitik unseres Landes bleiben."

Forstingers Nachfolger Matthias Reichhold kennt Kukacka als politisch erfahrenen und professionell agierenden Politiker, der für seinen neuen Aufgabenbereich auch bereits Sachkenntnis als ehemaliger Verkehrsreferent des Landes Kärnten mitbringe. Er zweifle nicht daran, dass es mit Matthias Reichhold eine gute Zusammenarbeit geben werde und die Koalition auch in Zukunft eine erfolgreiche Infrastruktur- und Verkehrspolitik machen werde.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
01/401 10/4432, 4436

ÖVP-Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK