ÖVP-Meidling: Bebauung der Fiat-Gründe als Chance für Grünverbindung nach Schönbrunn nutzen

Wien (ÖVP-Klub) Die Vorstellung des Siegerprojektes für die Fiat-Gründe nützt der Meidlinger VP-Chef und LAbg. a.D., Franz KARL, um die Forderung nach einer Grünverbindung vom Zentrum Meidlings nach Schönbrunn zu erheben ("Grünbrücke Rosasgasse"). Grundgedanke ist dabei eine Fußgeherverbindung zwischen der Meidlinger Hauptstraße und Schönbrunn mit einer Brücke über die Grünbergstraße, um diese Barriere kreuzungsfrei zu überwinden.***

"Diese Idee ist in den Plänen von mehreren Architekten aufgebracht worden, nun aber sonderbarerweise in den Entwürfen des Siegerprojektes nicht mehr enthalten", berichtet KARL. "Nicht nur für ältere oder behinderte Menschen, sondern auch für die Gäste des geplanten Hotels, wäre eine solche Verbindung nach Schönbrunn wichtig und attraktiv."

Kritik übte KARL am fehlenden Verkehrskonzept für diese Gegend. "Gerade bei einer Neuplanung eines so großen Areals wäre es dringend notwendig auch die bestehenden und künftigen Verkehrsströme zu berücksichtigen und ein durchdachtes Verkehrskonzept in die Planung und Projektierung einzubeziehen", so der Meidlinger VP-Chef weiter.

Die Klubobfrau der Meidlinger Bezirksräte, Klara STEINBERGER, forderte für das Frauenheim der Caritas eine Sichtschneise nach Schönbrunn. "Man kann doch den Menschen in diesem Heim nicht eine ihrer wenigen Freuden, nämlich den schönen Ausblick auf Schönbrunn einfach nehmen", so STEINBERGER. Ausdrücklich begrüßten beide Bezirkspolitiker, dass der angedachte Bank-Austria-Tower verschwunden ist. Dieser sei städtebaulich an dieser Stelle unverträglich gewesen.***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR