Öllinger zu Pressestunde: Das Affentheater geht weiter

OTS (Wien) - "Das Affentheater geht weiter. Die groteske und absurde Befindlichkeitsbeschau der FPÖ ist aber leider österreichische Wirklichkeit im Regierungsamt", kommentiert der stellvertretende Klubobmann der Grünen, Karl Öllinger, die Aussagen des stv. Parteiobmanns der FPÖ, Herbert Scheibner, in der heutigen TV-Pressestunde.

"Jörg Haider gibt und Jörg Haider nimmt. Das ist, war und bleibt das Motto dieser Führer-Partei", so Öllinger. Er verweist auf die unerträglichen Windungsversuche und Wortspenden sonder Zahl etlicher FPÖ-FunktionärInnen, die der Öffentlichkeit nicht erspart wurden, "die sich die einzelnen jedoch sparen hätten können".

Öllinger empfiehlt den FPÖ-FunktionärInnen sich die - von Scheibner als Meilenstein der österreichischen Geschichte bezeichneten - neuen Kampfanzüge des Bundesheeres auszuleihen: "Wie’s aussieht, werden sie die noch brauchen."

Der stv. Klubobmann der Grünen geht davon aus, dass BK Schüssel es wiederum nicht für notwendig erachten wird, zur Regierungskrise Stellung zu nehmen. "Von diesem Bundeskanzler ist ja ohnehin nichts anderes mehr zu erwarten. Aber vielleicht fordern ihn ja die geradezu penetrant häufig verwendeten Begriffe wie ‚Emotion’, Idealismus’ und ‚Leidenschaft’ seitens Scheibners heraus, - wer weiss? Zur Lage der Republik hat Schüssel ja nichts zu sagen, zu Gefühlsbefindlichkeiten vielleicht schon?", so Öllinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664-3457113
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Mag. Andrea Danmayr, Pressesprecherin der Grünen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB