"profil": Pröll: Haider-Rückzug für Riess-Passer einmalige Chance

Für NÖ-Landeshauptmann war Haiders Irak-Reise innen- wie außenpolitisch "unverzeihlich" - nimmt Rückzugsankündigung ernst -schafft "Freiraum" für Vizekanzlerin - traut Riess-Passer zu, "Dinge rasch in Ordnung zu bringen"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Wochenmagazins "profil" begrüßt Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll die Ankündigung Jörg Haiders, sich aus der Bundespolitik zurück ziehen zu wollen.

Offensichtlich sei Haider angesichts der nationalen wie internationalen Kontroversen, die um seine Irak-Reise entstanden sind, "im Nachhinein draufgekommen, dass er einen schweren politischen Fehler gemacht hat, der nicht nur außenpolitisch, sondern auch innenpolitisch unverzeihlich geworden ist".

Er nehme Haiders angekündigten Rückzug ernst, weil er "auf politischer Ebene alles sehr ernst" nehme. Pröll: "Ich habe auch die Äußerungen am Aschermittwoch sehr ernst genommen."

Der niederösterreichische Landeshauptmann sieht in Haiders angekündigten Rückzug ein "Befreiungsmanöver, das für Riess-Riesser ab jetzt Freiraum schafft". Nun komme es darauf an, dass die Vizekanzlerin "mit diesem Freiraum richtig umgeht".

Jeder Mensch habe "einmal im Leben eine Chance", so der niederösterreichische ÖVP-Chef. Dieser Zeitpunkt sei nun "für die Frau Vizekanzler gekommen." Man werde sehen, ob Riess-Passer als Parteichefin "in der Lage ist, die Dinge rasch in Ordnung zu bringen". Er selbst traue ihr das zu.

Die Entscheidung vor zwei Jahren, mit den Freiheitlichen eine Regierung zu bilden, sei richtig gewesen, auch "wenn mich das bis heute oft den Kopf schütteln hat lassen". Denn sonst "wäre Haider heute Bundeskanzler". Und was das bedeute, möchte sich Pröll "angesichts der jüngsten Situation gar nicht ausmalen".

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/PRO