"Bauen für's Wohnen"

Bauen & Energie 2002 im Messezentrum Wien eröffnet

Wien (OTS) - Neue Baufach- und Energietechnikmesse "Bauen &
Energie" eröffnet +++ Prominente Eröffnungsgäste +++ Architekten als "Prügelknaben der Nation" +++ Hoher Standard im österreichischen Wohnbau +++ Zukunftsweisende Neupositionierung des Messeplatzens Wien

Die neue Baufach- und Energietechnikmesse der Reed Messe Wien -Bauen & Energie - wurde heute im Messezentrum Wien eröffnet. Mehr als 450 nationale und internationale Aussteller zeigen noch bis Sonntag, dem 17. Februar ein umfassendes Ausstellungsprogramm zu den Themen Haus- und Wohnbau, Renovieren, Finanzieren und Energiesparen. Reed Messe Wien Geschäftsführer, Mag. Michael M. Stift, konnte bei der Eröffnungsveranstaltung in der Reed Arena neben zahlreichen Ehrengästen auch Professor Architekt Gustav Peichl, Porr-Generaldirektor DI Horst Pöchhacker und Wirtschaftskammer-Präsident Walter Nettig, der die offizielle Eröffnung vornahm, begrüßen.

Die Bauen & Energie ist täglich von 9 bis 18 Uhr, Sonntag bis 17 Uhr geöffnet, In der Reed Arena in Halle 18 finden am Samstag und Sonntag eine Reihe von Expertenvorträgen für private Bauherren zu den Themen "Energieeffizienz im Neubau" und "Altbau und Sanierung" statt.

"Der Architekt muss Räume schaffen, wo der Mensch sich wohl fühlt", hält Professor Gustav Peichl in der Diskussion mit einem der profiliertesten Baumanager Österreichs, DI Horst Pöchhacker, fest und "vermisst das Interesse an Architektur und Gestaltung" bei den Menschen. Für Peichl, nach eigenen Worten "kein Freund von Hightech", steht die Harmonie, die Sinnlichkeit und Besinnlichkeit sowie die Geborgenheit an erster Stelle. Der international anerkannte Architekten und Planer nennt die für ihn wichtigsten Punkte beim Bauen: "Material, Proportion, Form, Funktion, Farbe und Licht".

Leistbare Wohnungen in Österreich?

Die Bauwirtschaft befindet sich in einem "Wellental, der Aufschwung wird kommen" zeigt sich Porr-Generaldirektor DI Horst Pöchhacker optimistisch und sieht "die Zukunft rosig". Das individuelle Bauen ist ihm ein Anliegen, und die Gleichmacherei lehnt er ab. Pöchhacker streicht die führende Position Österreichs im Wohnbau klar hervor: "Österreich liegt beim Wärme- und Schallschutz klar voran."

"Der Bau ist ein Multiplikator für Kauf und Konsum",
so die Einleitungsworte von Wirtschaftskammer-Präsident Walter Nettig bei der Eröffnung der Bauen & Energie 2002. Er sieht durchaus eine Notwendigkeit darin, "der Bauwirtschaft durch Investitionen unter die Arme zu greifen". Von der nicht einfachen Konjunkturphase des Bau-und Baunebengewerbes sind neben den Unternehmen selbst auch rund 50.000 Beschäftigte und 4.000 Lehrlinge betroffen: "Hier sind die Öffentliche Hand und die Budgetverantwortlichen gefordert".

Für den Messeplatz Wien sieht Nettig "mit der Stadt Wien als Eigentümer, der Wirtschaftkammer Wien als beteiligtem Partner und Reed als großartigem Betreiber, den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft".

"Mit den Investitionen der Stadt Wien in Höhe von rund 138 Millionen Euro wird ein Messezentrum von Europa-Format in Wien entstehen, und damit ist eine zukunftsweisende Neupositionierung der Wiener Messe gegeben", so Nettig.

Schließlich begrüßt Präsident Nettig, dass durch Reed mit der "Fachmesse Bauen & Energie eine neue, wichtige, österreichweite Plattform" geschaffen wurde und erklärt die Messe für eröffnet.

Die Bauen & Energie 2002 ist noch bis 17. Februar 2002 geöffnet. Besucher, die sich über Internet unter www.bauen-energie.at zum Messebesuch anmelden, bezahlen den ermäßigten Tarif von EUR 5,5.

Reed Messe Wien veranstaltet die Bauen & Energie vom 14. bis 17. Februar 2002 im Messezentrum Wien.

Diese Presseinformation ist auch im Internet unter http://www.bauen-energie.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Eva Meseneder
Pressebüro Reed Messe Wien
Tel.: +43 0676 3168462
eva.meseneder@messe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWM/OTS