Prinz Al Hassan beim Bundespräsidenten

Wien (OTS) Prinz Al Hassan bin Talal von Jordanien traft heute, Freitag, am letzten Tag seines Besuches in Österreich mit Bundespräsident Thomas Klestil zusammen. Im Mittelpunkt der einstündigen Begegnung standen die internationale politische Situation in Afghanistan, Pakistan und Indien sowie im Nahen Osten. Zentrales Thema war die Lage der der Palästinenser sowie die Drohung der Vereinigten Staaten, gegen den Irak militärisch vorzugehen.

Jordanien als Nachbar des Irak - so der jordanische Prinz - wäre mit einer großen Bevölkerungsanteil von Palästinensern und Irakern von einer solchen Aktion direkt betroffen und sei daher auch in größter Sorge hinsichtlich der weiteren Entwicklung in der Region. Es gebe keine andere Alternative als die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen mit den Palästinensern unter der Führung Yassir Arafats.

Prinz Hassan sprach sich für eine noch stärkere Einschaltung der Europäischen Union in die Vermittlungsbemühungen zwischen Israel und den Palästinensern aus. Sollte es zu einem Militärschlag gegen den Irak kommen, drohe auch Gefahr, dass die Allianz gegen den Terrorismus von den arabischen Staaten nicht mehr eingehalten werden könne.

Der jordanische Gast betonte die traditionelle Rolle Österreichs im Nahen Osten und seine historischen Erfahrungen, die auch für die arabische Welt von besonderer Bedeutung seien. Der Prozess der Erweiterung der Europäischen Union stärke auch die Stabilität und Stellung Europas als Faktor des Friedens und der Sicherheit in der Welt.

Bundespräsident Klestil unterstrich das große Interesse Österreichs am Nahost-Friedensprozess und verwies auf seine laufenden persönlichen Kontakte mit arabischen Gesprächspartnern sowie Entscheidungsträgern in der Europäischen Union. Er unterstrich das enge und freundschaftliche Verhältnis zu Jordanien, das sich auch bilateral besonders gut entwickle.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Hofrat Dr. H. Magenschab
Tel.Nr.: 53422 / 230

Österreichische Präsidentschaftskanzlei

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK/BPK