MAK NITE 03/02 - Programm März 2002

Wien (OTS) - Dienstag, 5. März 2002
21.00 Uhr: mic à MAK: Im Trockenraum 2.5. Ein Kopfhörerkonzert mit 100 Kopfhörern.

Die Musiker und Komponisten Josef Klammer und Seppo Gründler gestalten im Rahmen der MAK NITE eine Raumklang-Simulation für die Säulenhalle des MAK. Der Raum und seine akustischen Besonderheiten werden vermessen und digital "nachgebaut". Die variierenden Klangentwicklungen an den verschiedenen Punkten in der Säulenhalle werden mittels digitaler Erfassung direkt über die Kopfhörer vom Publikum wahrgenommen, unabhängig vom jeweiligen Standort
im Raum. Die Künstler nützen die Möglichkeit, die Zuhörer akustisch an jede beliebige Stelle im dreidimensionalen Koordinatensystem zu schicken. Die vom Publikum durch Bewegungen in der Säulenhalle produzierten Geräusche sind das Basismaterial zur Klangkreation. Eine akustische Raumreise abseits der Frontalbeschallungsguckkästen

MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1,
Eintritt Euro 6,60 /ermäßigt Euro 3,30

Dienstag, 12. März 2002
20.00 Uhr: Ausstellungseröffnung: Maria Hahnenkamp: Transparency Ausstellungsdauer: 13.03. - 05.05.2002

Die österreichische Künstlerin Maria Hahnenkamp setzt sich in ihrer Arbeit intensiv mit dem Bild der Frau und den gesellschaftlichen Projektionen von Weiblichkeit auseinander, die sie als Realitätsmomente mit Hilfe unterschiedlicher Medien einer vielschichtigen kritischen Analyse unterzieht. In ihrer konsequenten Untersuchung heutiger Wahrnehmungssysteme bezieht Maria Hahnenkamp den jeweiligen Präsentationsort in ihre Arbeit mit ein und inszeniert Räume, in denen mehr als nur das Auge des Betrachters
gefordert wird.

MAK-Galerie, Stubenring 5, Wien 1
21.00 Uhr: Araboflamenco

Mit ARABOFLAMENCO bietet die international bekannte Tänzerin Dalyla Rami eine weitere thematische Ergänzung zur Ausstellung "Fremde - Kunst der Seidenstraße". Durch die Ausbreitung des Islam nach Ost und West wurden die historischgewachsenen Kulturen nicht ausgelöscht sondern integriert. Eine zentrale Rolle spielte der Tanz, der als Kommunikations- und Ausdrucksmittel
übernommen und weiterentwickelt wurde. Die Rythmen des Orients sind bis in den spanischen Tanz zu erkennen. ARABOFLAMENCO wird diesen Einfluss sichtbar machen.

MAK-Säulenhalle Stubenring 5, Wien 1
Eintritt Euro 6,60 /ermäßigt Euro 3,30

Dienstag, 19. März 2002
20.00 Uhr: Ausstellungseröffnung: NOFRONTIERE/SIEMENS - (Co) Operating Systems
Ausstellungsdauer: 20.03. - 05.05.2002

Digitale Medien bestehen aus einem Interface und dem Backend, einer Oberfläche und der Technologie dahinter. In dieser Hybridfunktion stellen sie Designer vor neue Fragen: Wie sieht ihre Rolle aus? Sind sie diejenigen, die das erscheinende Bild malen, oder jene, die das System im Hintergrund gestalten, das wiederum ein Bild produziert? Nofrontiere experimentiert seit Jahren mit Interaktionsmodellen, die digitale Medien als (Ver-)Mittler einsetzen. Siemens produziert die technischen Komponenten, die ein solches System erst zum Leben erwecken. Gemeinsam hinterfragen Nofrontiere und Siemens die Rolle des Designers und des Kreativ- bzw. Kreationsprozesses mit digitalen Medien, der erst durch die Einbeziehung des Benutzers in die "(Co)OPERATING SYSTEMS" seinen Zweck erfüllen kann. Diese Kooperation ist der erste Joint Venture "Designer-Industrie" der Reihe DESIGN SHOWCASES
2002. Die Eröffnung findet in Zusammenarbeit mit der MAK NITE statt.

MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1

Dienstag, 26. März 2002
20.00 Uhr: Ausstellungseröffnung: Richard Artschwager: The Hydraulic Door Check. Skulptur, Malerei, Zeichnung Ausstellungsdauer: 27.03. - 16.06.2002

Unberechenbar ist die Kunst des amerikanischen Künstlers Richard Artschwager. In rund 40 Jahren ist ein Werk entstanden, das die Grenzen der vertrauten Kategorisierungen von Pop Art, Minimal Art, Konzeptkunst und New Sculpture in Frage stellt. Artschwagers Objekte, Skulpturen und Möbel sind niemals eindeutig: Seine charakteristischen Formica-Tische und Sessel sind einerseits Möbel, aber auch Skulptur, schließlich bildliche Darstellung, "a painting pushed into three dimensions", und letztlich Denkstationen über die
Eigenschaften der Dinge. Die MAK-Ausstellung präsentiert eine repräsentative Auswahl aus Artschwagers Gesamtwerk, das sich dem "Über-gang vom Zugänglichen zum Unzugänglichen" verschrieben hat.

MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK NITE
Martina Wachter
Tel.: (+43-1) 711 36-233
Fax: (+43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
wachter@MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/MAK/OTS