Aktion "Schach und Hort" wird ausgeweitet

Schachspielende Hortkinder auch in der Josefstadt

Wien, (OTS) Für die vom Wiener Schachverband über Initiative seines Präsidenten, GR a.D. Herber Dinhof, im Oktober 1998 zunächst in sechs städtischen Horten im 20. Bezirk gestartete Aktion "Schach und Hort" gibt es ständig steigendes Interesse. So wurde dieses Projekt, bei dem die Kinder durch einen Trainer des Wiener Schachverbandes betreut werden, im Jahr 2000 auch auf einen städtischen Hort im 14. Bezirk ausgeweitet. In weiterer Folge begann im November vorigen Jahres ein Probelauf im städtischen Kindertagesheim 8., Josefstädter Straße 93-97. Auf Grund des überaus regem Interesses und des erfolgreichen Starts - es gab 27 TeilnehmerInnen im ersten Semester - wird im Rahmen des Projektes nunmehr das Kursprogramm erweitert, um noch mehr SchachspielerInnen trainieren zu können.****

Kommenden Dienstag, den 19. Februar, um 15 Uhr, wird der Präsident des Wiener Schachverbandes Herbert Dinhof in Anwesenheit von Bezirksvorsteher-Stellvertreter a.D. Hannes Zima, Präsident des Kulturvereines "Freunde der Josefstadt", die offizielle Eröffnung von "Schach und Hort" im Josefstädter Kindertagesheim vornehmen. Der Kulturverein "Freunde der Josefstadt" hat bekanntlich die finanzielle Unterstützung dieses Projektes übernommen.

Bis 2001 haben insgesamt 450 Kinder mit großer Begeisterung diese Trainingsmöglichkeit in Anspruch genommen und sich zum teil an verschiedenen Turnieren beteiligt. Wesentlicher Grundgedanke dieses Projektes ist es jedoch, laut Zima, dass Schach stets ein Spiel bleiben soll und zwar für Kinder, Trainer und Pädagogen. Auf Grund des regen Interesses für das Projekt wird es eine Ausweitung dieser Aktion auch auf weitere städtische Kindertagesheime in anderen Wiener Bezirken geben. Österreichweit gesehen gibt es diese Aktivität für Hortkinder nur in Wien. (Schluss) zi/bs

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hannes Zima
Tel.: 313 99/211

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK