Ungarn - Geheimtip der Woche

"Europäischer Händedruck" - Das Budapester Frühlingsfestival 16. März bis 1. April 2002

Wien (OTS) - Dieses größte und renommierteste Kunst- und Musikfestival ist sicher eines der bedeutendsten kulturellen Ereignisse Budapests und ganz Ungarns. Das Festprogramm umfaßt alle Bereiche der Kunst, Musik, Theater, Literatur, Bildende Kunst und niveauvolle Folkloredarbietungen. Einige der Höhepunkte sind auch immer die Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Künstler. Das Festival wird getragen von nationalen und internationalen Künstlern von Weltrang, entsprechend hochwertig sind auch die Darbietungen. Parallel zu den Veranstaltungen in der Hauptstadt Budapest gibt es auch an zahlreichen anderen Orten des Landes hervorragende Veranstaltungen unter dem Thema "Fühlingstage der Kultur", etwa im Königlichen Schloß Gödöllö unweit von Budapest, und in vielen anderen Städten des Landes.

Das Motto des diesjährigen Festivals ist "Europäischer Händedruck", ein Thema, dem im Hinblick auf den Weg zu einem vereinten Europa im 21. Jahrhundert größte Bedeutung zukommt. Musik war und ist eine völkerverbindende Sprache, die nationale Grenzen mühelos überschreiten. Ohne ethnische Grundlagen zu verwischen, soll ein europäisches Fühlen und Denken vermittelt werden. "Das Talent ist der Mut zum Neubeginn" sagte einst Igor Strawinsky, und seine Worte können als Untertitel des diesjährigen "Europäischen" Budapester Festivals dienen.

Ein Zeichen dafür setzt eine während des Festivals beginnende und bis Oktober 2002 andauernde Veranstaltungsreihe "Baden-Würtemberg-Tage", ein Kulturportrait, das Ausstellungen, Musikabende und Gastauftritte umfaßt.

Weitere Höhepunkte des umfangreichen Programmes bilden die Konzerte der Budapester Philharmonie, Kammerkonzerte, wie etwa ein Händel-Abend des Ensemble Budapest Baroque, Kirchenkonzerte in der gotischen Matthiaskirche und anderen Gotteshäusern, Opernaufführungen von Wagner bis Erkel, ein Emmerich-Kálmán-Festival mit dem Budapester Operettentheater, ein Festkonzert des 100-köpfigen Zigeunerorchesters, Theater- und Literaturabende, die völkerverbindende "Donauraphsodie" mit Liedern und Tänzen aus sieben Donauländern, sowie zahlreiche Ausstellungen, wie etwa "Deutsche Romantische Zeichnungen" oder "Budapester Impressionen".

Die gleichzeitig ablaufenden Frühlingsfestivals in den ungarischen Städten Debrecen, Eger, Gödöllö, Györ, Kaposvár, Kecskemét, Sopron und Szolnok bieten ebenfalls einen abwechslungsreichen, hochklassigen Reigen an Veranstaltungen aus allen Bereichen der Kunst.

Das detaillierte Festivalprogramm mit Terminen und Veranstaltungsorten gibt es beim Ungarischen Tourismusamt in Wien. Weitere Informationen: Budapester Festivalzentrale. H-1053 Budapest, Egyetem tér 5. Tel./Fax 0036/1/4863311, e-mail:
info@fesztivalvaros.hu, Internet:
http://www.fesztivalvaros.hu/btf2002

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.hungarytourism.hu
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/HUN/OTS