Motz: Grenzübergangssperre durch Hochwasser der March zeigt Wichtigkeit neuer Brückenverbindungen zur Slowakei

Weinviertel braucht verbesserte Infrastruktur für wirtschaftlichen Aufschwung

St. Pölten, (SPI) - Aufgrund des herrschenden Hochwassers der March musste die Ponton-Brücke bei Hohenau für den Verkehr gesperrt, sowie die Fähre bei Angern vorübergehend eingestellt werden. Als einzig akzeptable Verbindung in die Slowakei bleibt somit nur die großräumige Ausweichmöglichkeit über den Grenzübergang Berg. Der Weinviertler SP-Mandatar Mag. Wolfgang Motz sieht darin einmal mehr eine Bestätigung für die Notwendigkeit einer raschen Realisierung einer Verkehrsanknüpfung an den nordöstlichen Nachbarn: "Die aktuelle Sperre des Grenzübergangs bei Hohenau zeigt deutlich die Wichtigkeit der Schaffung einer leistungsfähigen Brückenverbindung in die Slowakei. Seit der Öffnung des Eisernen Vorhanges sind bereits mehr als 10 Jahre vergangen; die untragbare Verkehrssituation konnte aber bis jetzt nicht entschärft werden. In Anbetracht einer bevorstehenden EU-Erweiterung muss hier massiv investiert werden, um einem drohenden Verkehrsinfarkt vorzubeugen. Der infrastrukturelle Nachholbedarf des Weinviertels ist dabei enorm hoch."****

Zahlen belegen eindrucksvoll die ständige Zunahme des Verkehrs in die Slowakei. Allein der Grenzübergang Berg hat pro Monat ein Verkehrsaufkommen mit etwa 5.000 Bussen und mehr als 13.000 LKW sowie 165.000 PKW zu bewältigen. Die nördlich gelegene Anbindung in die Slowakei bei Hohenau blieb bis jetzt für den Straßenverkehr jedoch nur ein unzureichender Behelf, da er lediglich maximal für Klein-LKW benutzbar ist. Als erschwerend kommt hinzu, dass die Pontonbrücke in Hohenau aufgrund von Hochwasser - wie jetzt - sowie extremer Witterungsbedingungen oft nicht befahrbar ist. "Die aktuelle Situation zeigt mehr denn je die Wichtigkeit einer solchen Brückenanbindung an die Slowakei. Einen entsprechenden Antrag über die erforderlichen Baumaßnahmen hat der NÖ Landtag bereits auf Initiative der NÖ Sozialdemokraten beschlossen. Eine verbesserte Infrastruktur ist Voraussetzung für eine weitere Entwicklung. Und das Weinviertel braucht sie dringend - auch für einen wirtschaftlichen Aufschwung", so LAbg. Mag. Motz abschließend.
(Schluss) rs

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI