Bures fordert Aufklärung: Sagt Haider die Unwahrheit - oder Schüssel?

Wien (SK) "Die Umstände um die Irak-Reise des Kärntner Landeshauptmannes nehmen immer bizarrere Formen an. Zwar hat der Bundeskanzler sich nun zur Irak-Reise Haiders geäußert, es stellt sich allerdings die Frage, ob Schüssels diesbezügliche Behauptungen stimmen", merkte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ in Bezugnahme auf die neuen Informationen in dieser Causa an. Bures forderte Schüssel erneut zum Handeln auf: Sollte Haider schamlos lügen und der gesamten Regierung einen Bären aufgebunden haben, sei das nun ein Grund mehr, ihn aus dem Koalitionsausschuss zu entfernen.****

Zur selben Zeit, als der Bundeskanzler vor versammelten in- und ausländischen Medienvertretern erklärte, dass die Reise Jörg Haiders nach Bagdad nicht mit dem Außenministerium abgestimmt war, behauptete Haider, dass das Außenministerium nicht nur darüber unterrichtet war, sondern diesbezüglich sogar ein Schriftverkehr existiert. Egal, wie diese Frage beantwortet wird, eines sei klar, so Bures abschließend: "Damit wurde von der blau-schwarzen Regierung wieder ein Schritt in Richtung Demontage der österreichischen Reputation im Ausland gesetzt." (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK