VP-Ulm: Ehrliche Integration ist wichtig

Keine Aushöhlung der Staatsbürgerschaft

Wien, 14.02.2002 - "Österreich befindet sich mit seinen Bestrebungen hin zu einer besseren Integration von Migranten auf dem richtigen Weg. Eine nachhaltige Integration ist nur dann möglich, wenn auch die Sprache des neuen Gast- oder künftigen Heimatlandes beherrscht wird", so der Integrationssprecher der ÖVP Wien, Gemeinderat Dr. Wolfgang Ulm. ****

"Die Bestrebungen der Bundesregierung bzw. der Integrationsvertrag sind Schritte in die richtige Richtung. Eine Aushöhlung der Staatsbürgerschaft - wie von den Wiener Grünen immer wieder intendiert - ist das falsche Signal. Die bisherigen Wortmeldungen der Grünen waren in Summe daher wenig hilfreich. Die ‚neuen' Österreicher wollen keine ‚Wiener Stadtbürgerschaft', sondern, nach Absolvierung einer angemessen Übergangs- und Eingewöhnungsfrist, die österreichische Staatsbürgerschaft - mit allen Rechten und Pflichten", so Ulm weiter.

"Es freut mich aber, dass sich - langsam aber doch - auch die Grünen offenbar der richtigen, gesamtösterreichischen Linie anschließen und die Wichtigkeit von Grundkenntnissen in unserer Landessprache anerkennen. Aufforderungen, den Integrationsvertrag durch ‚Schnellschußaktionen' zu umgehen sind jedoch kontraproduktiv", so Ulm abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43-40 FAX +43 (1) 515 43-49
MAIL presse@oevp-wien.at NET www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW