Pumberger: Der Weg zum Nulldefizit bei den Krankenkassen zeichnet sich ab

Zahlungsfähigkeit der Kassen bleibt auch ohne

Wien, 2002-02-14 (fpd) - Beitragserhöhungen erhalten

Der Weg in Richtung Nulldefizit bei den
Krankenkassen wurde von der Regierung eingeschlagen und läßt sich über die letzten beiden Jahre klar nachvollziehen", meinte heute der freiheitliche Gesundheitssprecher Abg. Dr. Alois Pumberger.

"Viel wichtiger ist aber, daß die Regierungsmaßnahmen dazu führten, die Zahlungsfähigkeit der Krankenkassen zu erhalten. Nicht selten kommt es in meiner Ordination vor, daß Patienten - insbesondere Senioren - die Befürchtung äußern, die Krankenkassen könnten Bankrott gehen. Es gilt daher, der Bevölkerung die von der Opposition geschürte Angst vor einem Bankrott der Krankenkassen zu nehmen. Schlimmer noch als die Angst vor dem Existenzverlust ist für viele die Angst davor, nicht mehr krankenbehandelt zu werden", erläuterte Pumberger.

"Es sei daher all jenen ins Stammbuch geschrieben die mit den Ängsten der Patienten spielen: Das Kassendefizit wurde ohne Beitragserhöhungen reduziert, der Schritt in Richtung Nulldefizit bei den Kassen ist getan", schloß Pumberger. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC