Stoisits: Schüssel muß Haiders Treiben beenden

Haider will Kritiker durch Ausgrenzung mundtot machen

Wien (OTS) "Haider zerschlägt ununterbrochen außen- und innenpolitisches Porzellan. Er reicht dem Massenmörder Saddam Hussein die Hand, beleidigt ausländische Politiker, um dann bei der berüchtigten Aschermittwochrede den Präsidenten des Verfassungsgerichtshof neuerlich und wiederholt zu verhöhnen. Letztes Jahr hatte Haider die bierdunstige Stimmung in Ried mit antisemitischen Sprüchen in Richtung Ariel Muzicant aufgeheizt, heuer bediente er sich dazu rassistischer und offen ausländerfeindlicher Stereotype. Dahinter steht Haiders Kalkül, mißliebige Gegner und Kritiker zunächst auszugrenzen und zu Sündenböcken zu machen, um sie irgendwann völlig loszuwerden, bis nur mehr seine Meinung übrig bleibt. Wie lange, Herr Bundeskanzler, wollen sie diesem Treiben noch zuschauen, bevor sie endlich die Konsequenzen ziehen", so die Migrationssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits.

Haider hatte in Ried bei der Aschermittwochrede in Richtung Adamovich gesagt: "Wenn man schon Adamovich heißt, muss man zuerst einmal fragen, ob er eine aufrechte Aufenthaltsberechtigung hat".

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6707
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB