Jäger-Anfrage an Außenministerin Ferrero-Waldner zu Haiders Irakreise

Wien (SK) Die widersprüchlichen Aussagen von Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung zu Haiders Irakreise sind Thema einer schriftlichen parlamentarischen Anfrage von SPÖ-Abgeordneter Inge Jäger an Außenministerin Ferrero Waldner. ****

Die Anfrage im Wortlaut:

"Über die Reise von Landeshauptmann Haider in den Irak gibt es in der österreichischen Bundesregierung unterschiedliche Interpretationen. Bundeskanzler Schüssel meinte, es handle sich um eine Privatreise, Vizekanzlerin Riess-Passer sprach von humanitärer Hilfe und der Lieferung von Blutkonserven und Medikamenten. Ein Sprecher des Außenamtes wiederum erklärte gegenüber der APA, das Außenministerium begrüße allfällige 'lösungsorientierte Gespräche' Haiders in Bagdad (APA 0558, 11. Feb. 02). Der selben APA-Meldung ist zu entnehmen, dass- so der Sprecher des Außenamtes -Landeshauptmann Haider über die Position der österreichischen Bundesregierung informiert gewesen sei.

Die unterzeichneten Abgeordneten richten daher an die Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten nachstehende

Anfrage:

War das Außenministerium in irgendeiner Form über Pläne des Landeshauptmannes Jörg Haider in den Irak zu reisen informiert? Wann und in welcher Form wurde Landeshauptmann Jörg Haider über die Position der österreichischen Regierung informiert?
Wie lautet diese Position im Detail?
Auf Basis welcher Informationen geht das Außenamt davon aus, dass es allfällige "lösungsorientierte Gespräche" Haiders in Bagdad gab? Einer APA-Meldung vom 13. Februar 2002 zu Folge gab es nach Aussagen Jörg Haiders positive Reaktionen des Außenministeriums auf seine Reise, weil es sich um eine humanitäre Aktion gehandelt habe (APA 328, 13. Feb. 02). Ist es zutreffend, dass es eine positive Reaktion des Außenamtes gab und in welcher Form ist diese Reaktion erfolgt? Ist die Solidaritätsbotschaft, die Landeshauptmann Haider den Medien zufolge der "weisen Führung des Irak" überbracht hat, in Übereinstimmung mit der Position des Außenamtes und der österreichischen Bundesregierung?
Haben Sie mit den amerikanischen Behörden in dieser Frage Kontakt aufgenommen? Wenn ja, welche Position haben Sie vertreten?
Gibt es einen Mechanismus, der eine Koordination der außenpolitischen Aktivitäten innerhalb der Bundesregierung und eine Koordination zwischen der Bundesregierung und den einzelnen Landesregierungen in außenpolitischen Fragen sicherstellt?" (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK