Mikl-Leitner zur Post: Optimales Service für den Bürger bleibt aufrecht

Das ständige Wiederholen falscher Aussagen macht sie nicht richtiger

St. Pölten (NÖI) - Das ständige Wiederholen von unrichtigen Behauptungen macht diese nicht richtiger, stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den heutigen Aussagen zur Post von SP-Kautz klar. Auch die NÖ Sozialisten sollten mittlerweile wissen, dass das Unternehmen Post durch eine jahrzehntelange Misswirtschaft "konsumreif" heruntergewirtschaftet wurde. Nun müssen Postämter geschlossen werden. Während sich die SP NÖ darauf beschränkt hat, die Bevölkerung zu verunsichern und Sitzstreiks abzuhalten, hat die VP NÖ in langen und harten Verhandlungen mit den Postverantwortlichen durchgesetzt, dass das Service für die Bevölkerung zu 100% aufrecht bleibt. "Durch die Einrichtung von Postpartnern und die Post auf Rädern bekommt die Bevölkerung auch weiterhin ihre Briefe und kann sie jederzeit aufgeben - und - sie bekommt auch weiterhin ihr Geld und kann es aufgeben", betont Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV