Presseerklärung des Republikanischen Clubs - Neues Österreich

Haiders Freundschaftsbesuche

Wien (OTS) - Haider macht einen innigen Freundschaftsbesuch bei
dem als Diktator bekannten Saddam Hussein, der Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat. Mit einem speziellen "Freundschaftsgeschenk" - einem Landschaftsbild, reich an Wald, arm an Lebewesen, eine sogenannte "nature morte". Also nicht zufällig.

Er kompromittiert damit wieder ganz Österreich. Auch einen Tag danach distanziert er sich von nichts. Auch nicht von der "amerikanisch - zionistischen Verschwörung", die keine Basis bietet für eine Diskussion über die negativen Folgen der UN Sanktionen, die im Zusammenhang mit der Weigerung des irakischen Diktators, unbehinderte UN Kontrollen zuzulassen, stehen.

Angeblich war der Landeshauptmann als Privatmann in Bagdad. Dann soll er auch Privatmann bleiben. Dafür haben vor allem jene zu sorgen, die davon profitieren, dass sie für Haiders Eskapaden ganz Österreich büßen lassen. - der Regierungsflügel der ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

Republikanischer Club - Neues Österreich
Silvio Lehmann, Peter Kreisky u.a.
Tel.: 535 99 61
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS