Sobotka: Positives Ergebnis beim ersten Stromgipfel

Niederösterreichs Position wird bestätigt und umgesetzt

St. Pölten (NÖI) - Eigentümervertreter der EVN Landesrat Wolfgang Sobotka zeigt sich zufrieden von den heutigen Verhandlungen mit Bundesminister Bartenstein, gemeinsam mit den Vertretern der anderen Länder. "Niederösterreich ist mit dem heute erzielten Ergebnis zufrieden. Der von Niederösterreich eingebrachte Plan, eine gemeinsame Handelsgesellschaft und einen gemeinsamen Großkundenvertrieb zu gründen, wurden seitens des Ministeriums akzeptiert. Gemeinsam mit Minister Bartenstein haben wir diesen ersten Schritt in Richtung einer österreichische Lösung erreicht. Dies ist der erste wichtigste Teil zu der von Niederösterreich immer wieder gefordertern großen österreichischen Stormlösung", zeigt sich Sobotka zufrieden.****

Die Vorstände der Energie Allianz und des Verbundes werden bis 30. April ein Detailkonzept nach den politischen Vorgaben ausarbeiten. Sobotka weiter: "Die Initiative und die Bemühungen Niederösterreichs, die österreichische Wasserkraft für Österreichs Bürger zu sichern, ist voll aufgegangen, denn Niederösterreich hat immer größtes Interesse an einer großen österreichischen Stromlösung gezeigt. Das erfolgreiche Konzept der Energieallianz wollen wir mit dem Verbund verwirklichen, dafür stehen die Zeichen sehr gut. Dazu ist ein erster Schritt erfolgt, weitere werden folgen", so Sobotka.

Darüber hinaus zeigt sich Sobotka erfreut, dass von seiten des Ministeriums klargestellt wurde, dass die derzeit laufenden Verhandlungen mit E.ON bis zum Erreichen der geforderten österreichischen Lösung beiseite gestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV