Brandsteidl: Mädchen für technische Ausbildungen interessieren

Wien, (OTS) "Ziel von Bildungspolitik muss es sein, dass unsere Jugend ein Maximum an Lebenschancen erhält. Gerade im Bereich technischer Berufe liegen hierbei derzeit die Berufsschancen für junge Menschen am besten. Besonders bedauerlich daher, dass Mädchen und junge Frauen in technischen Ausbildungen noch immer massiv unterrepräsentiert sind. Das gilt es zu ändern!", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl am Mittwoch fest.

Brandsteidl: "Viele Mädchen haben noch immer eine Hemmschwelle, eine technische Ausbildung zu beginnen. Diese Blockade müssen wir durchbrechen - am besten durch Information und Aufklärung. In diesem Sinne begrüße ich jede Initiative, die speziell Mädchen über die Bildungs- und Berufschancen in nicht-traditionell weiblichen Berufen informiert."

"Mit den Veränderungen, die sich in der Wirtschaft und Gesellschaft durch neue Kommunikationsmittel ergeben haben, hat sich ganz sicherlich auch das Image der technischen Berufe gewandelt. Ein positiver Nebeneffekt dieser Entwicklung: Ein technischer Job wird auch für Frauen immer attraktiver. Jetzt gilt es nur mehr, noch mehr Frauen als bisher zu einem solchen Lebens-, Berufs- und Karriereschritt zu ermuntern", schloss sie.
(Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
e-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK