UMWELTDACHVERBAND: STROMGIPFEL BRINGT KEINE LÖSUNG. TÜREN ZUM ATOMKONZERN E.ON STEHEN NACH WIE VOR OFFEN!

Umweltdachverband fordert gestärkte Stromlösung in Österreich und endgültigen Schlussstrich unter E.ON-Verbund Deal

Wien (OTS) - Der heutige Stromgipfel unter Federführung von Wirtschaftsminister Bartenstein brachte keine zufriedenstellende Lösung für die Zukunft der heimischen Wasserkraft. Der Umweltdachverband spricht sich nachdrücklich für eine gestärkte innerösterreichische Stromlösung aus. Strom aus Wasserkraft wird in den nächsten Jahren in ganz Europa zum gefragten Gut, da die EU-Mitgliedsstaaten die Klimaschutzverpflichtungen und die EU-Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erfüllen müssen. Wasserkraftstrom wird zum Exportschlager werden, der teuer erkauft werden muss.

Mit dem E.ON Deal vergibt sich Österreich die Chance, dabei zu punkten. Sich jetzt mit einer scheinbaren Österreichlösung zufrieden zu geben und die Verhandlungen mit E.ON weiter im Hinterkopf zu behalten, ist eine Doppelstrategie, die klar abgelehnt werden muss, so der Umweltdachverband. Eine echte österreichische Stromlösung kann nur dann zustandekommen, wenn dem Ausverkaufsdeal zwischen dem deutschen Atomkonzern und der Verbundgesellschaft ein deutlicher Riegel vorgeschoben wird. Der Umweltdachverband fordert daher mit Nachdruck einen endgültigen Schlussstrich zum E.ON-Verbund Deal!

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband
Dr. Sylvia Steinbauer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 40 113/21
sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at
http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OGN/OTS