SJ NÖ präsentiert Initiative "ArbeitsLOS"

Wieland: Werden Bevölkerung über LH Prölls zweifelhafte "Hauptrolle" in dem "Zukunftszerstörrungshorrorfilm FPÖVP" aufklären!"

Angesichts der dramatischen Zahlen am Arbeitsmarkt startet die Sozialistische Jugend NÖ (SJ NÖ) eine Informationsinitiative unter dem Motto "ArbeitsLOS".

Mit einem eigens angefertigten Falter - in Form eines stilisierten Briefloses - wird über das aktuelle "Arbeitsmarktdesaster" von FPÖVP informiert. Österreichweit suchen mit Ende Jänner 297.830 Personen einen neuen Job. Im Vergleich zum Jänner des Vorjahres schlägt sich bei der Jugendarbeitslosigkeit bundesweit ein Plus von 21,6, % (!) zu Buche.

Besonders besorgniserregend ist die Entwicklung auf dem niederösterreichischen Arbeitsmarkt, wie die Daten des Monats Dezember im Jahresvergleich zeigen. In Niederösterreich suchten zu diesem Zeitpunkt 48.241 Personen einen neuen Job. Die Jugendarbeitslosigkeit hat mit einem plus von 40,8 % (!) ein trauriges Rekordniveau erreicht.

"Diese Zahlen sind nicht nur ein Offenbarungseid für das wirtschaftspolitische Versagen der FPÖVP-Regierung. LH Pröll -selbsternannter Architekt der FPÖVP-Koalition - hat hierfür persönlich die Verantwortung zu tragen. Auf Bundesebene unternimmt der in Personalfragen immer so mächtige ÖVP-Politiker nichts gegen den "wirtschaftspolitischen Wahnsinnskurs" von FPÖVP. Aber auch im Land zeigt er sich unfähig mögliche Gegenmaßnahmen zu ergreifen," so Wieland wörtlich.

Im "ArbeitsLOS" thematisiert die SJ NÖ unter anderem wie es zu der von LH Pröll so gern propagierten Top-Region Niederösterreich passt, dass "seine" Bundesregierung Studiengebühren einführt, AMS Mittel für die Lehrlingsausbildung kürzt, Lehrlinge mittels Vorlehre zu billigen Hilfskräften degradiert und an den Schulen wichtige Projekt und Sprachwochen einspart.

"Gebetsmühlenartig von Topplatzierungen zu faseln, nett in den Haus & Hof-Rundfunk zu lächeln und ab und zu blaugelbe Plakate kleben zu lassen ist da zu wenig Herr LH Pröll. Es ist an der Zeit der Bevölkerung über ihre zweifelhafte "Hauptrolle" in dem "Zukunftszerstörrungshorrorfilm FPÖVP" aufzuklären," so Wieland abschließend.

Rückfragehinweis: SJ NÖ 02742/2255/222 oder 0664/2445324

Rückfragen & Kontakt:

SJ - NÖ 02742/2255/222

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SJ NÖ