Bezirksmuseum Landstraße zeigt "Der Wiener-Neustädter Kanal"

Wien, (OTS) Das Bezirksmuseum Landstraße, 3., Sechskrügelgasse 11, zeigt in der nächsten Ausstellung "Der Wiener-Neustädter Kanal auf der Landstraße und in Simmering". Der Kanal, an dessen Existenz heute nur mehr einige Ortsbezeichnungen erinnern, wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet und sollte als Handelsroute bis Triest dienen. Das Projekt wurde niemals verwirklicht, allein die Kanalstrecke bis Wiener Neustadt ist bis heute existent. Der Wiener Hafen befand sich seinerzeit an der Stelle des heutigen Verkehrsknotenpunktes "Wien-Landstrasse". Mitte des 19. Jahrhunderts endete die Geschichte des Kanals als Schifffahrtslinie. Die Eisenbahn begann als neues Transportmittel ihren Siegeszug anzutreten.

Nähere Details bzw. Erinnerungen an den Wiener Neustädter Kanal liefern auch die Museumsnachrichten des Bezirksmuseum Landstrasse in Form dreier Beiträge von Heimatforschern über die Geschichte und die Entwicklung dieses technischen Meisterwerkes aus der Biedermeierzeit.

Weitere Kleinausstellungen sind ein Beitrag über die Landstraße "Schilder-Manufaktur Kurt Bauer", Aquarelle von Ingeborg Michalek, Ölbilder von Monika Stimm-Baauer und "Schwarz-Weiß", Fotos von Christian Lanik.

Die neue Ausstellung wird am Freitag, 15. Februar um 19 Uhr eröffnet. Letzter Ausstellungstag ist Sonntag, 4. Mai.

Das Bezirksmuseum Landstraße, 2., Sechskrügelgasse 11, hat jeden Sonntag von 10 bis 12 und jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Nach telefonischer Rücksprache können spezielle Führungen angeboten werden, bzw. im Archiv des Bezirksmuseum "gestöbert" werden. Das neue "Scan-Archiv" bietet die Möglichkeit, gedruckte Kopien aller Bezirksansichten und Ansichtskarten zu einem günstigen Preis zu erwerben.

Weitere Informationen:

o Bezirksmuseum Landstraße: www.wien.at/ma53/museen/bm03/

(Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

Bezirksmuseum Landstraße
Tel: 711 34/03 127
Fax: 711 34/99 35040
e-mail: post@b03.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK