Honeder: 375.000 Euro für Ausbau des KTM-Radweges

Niederösterreich wird für sanften Tourismus immer beliebter

St. Pölten (NÖI) - Der Radtourismus ist in Niederösterreich ständig im steigen. Mit dem weiteren Ausbau des Kamp-Thaya-March-Radweges wird in Niederösterreich ein zusammenhängendes Radwegenetz geschaffen, das künftig auch über Anschlüsse an das tschechische Radwegenetz verfügen wird. So werden aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) 375.000 Euro für den Bau von 4 Anschlüssen Richtung Tschechien zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten des Projektes von rund 750.000 Euro werden neben den EU-Mitteln auch vom Land Niederösterreich und den Projektgemeinden im Waldviertel aufgebracht, betont LAbg. Karl Honeder.****

Die Anbindung des KTM-Radweges an das gut ausgebaute Radwegenetz in Tschechien soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden. Damit wird ein europaweit vorbildliches Radwegenetz entstehen, das dem Radfahr-Boom voll Rechnung trägt. Sportliche Betätigung in der Natur wird für immer mehr Menschen ein idealer Ausgleich zum Alltagsstress. Die jahrzehntelang nicht touristisch genutzte Grenzregion hat mit diesem Projekt bewiesen, dass sie die Chancen der Grenzöffnung zu unseren Nachbarn auch vorbildhaft nutzt, so Honeder.

Durch derartige gemeinsame Projekte mit unseren Tschechischen Nachbarn können wir noch viele Initiativen mit Hilfe der EU verwirklichen, die die Region stärken und damit auch Impulse für den Arbeitsplatz Niederösterreich bedeuten. Die VP NÖ hat sich zum Ziel gesetzt, besonders jene Gebiete, die noch immer von Abwanderung betroffen sind, besonders zu unterstützen und den ländlichen Raum weiter zu stärken, stellt Honeder klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI