Die IT-Branche im Aufwind / Positive Impulse bei der Eröffnung der exponet in Wien

Wien (ots) - Am Dienstag, 12. Februar, öffnete die exponet Wien
zum 9. Mal ihre Tore für Fachbesucher, Hersteller und Dienstleister aus der Informations- und Telekommunikations-Branche (ITK). Nach Peter B. Záboji, CEO von Tenovis, ist die exponet "mehr als Messe, sie ist der Marktplatz für reinrassiges Business-to-Business." Die Eröffnung stand im Zeichen der Trendwende in Europas IT-Landschaft.

Fünf Vorstände renommierter Firmen kamen in der voll besetzten KeyNote Arena in kontrovers diskutierter Runde zu dem Fazit, dass Hardware auch in 2002 ein schwieriges Geschäft bleibe, die Tendenz eindeutig auf Dienstleistungen und Professional Services weise.

Andreas Ebert erwartet für die IT-Umsatz-Entwicklung in diesem Jahr eine "Seitwärtsbewegung". Der Geschäftsführer von Microsoft Österreich setzt auf die "User Centric World", die anwenderbezogene IT-Welt. Dabei würden "Wireless-Lösungen in naher Zukunft ein völlig neues Arbeiten ermöglichen". Zum Zweiten sei "Security Chefsache bei Microsoft", da Sicherheit bereits die gesamte Industrie betreffe und immer stärker in den Vordergrund trete.

Für Donatus Schmid ist "die Zeit des Altruismus im Netz vorbei". Um Gewinne zu erzielen, müssten im Netz "funktionierende Technologien" bereitgestellt werden. Der Country Manager Sun Microsystems Österreich setzt im Gegensatz zu Microsoft auf "Server Centric Computing"; als Hersteller werde mit großen Systemintegratoren wie T-Systems zusammengearbeitet, um neue Dienste aufzubauen. Und für ihn ist "die Bedeutung des Internets nicht überbewertet, sondern im Gegenteil massiv unterbewertet." Er appelliert an die Branche: "Es ist Zeit für Optimismus!"

Franz Grohs sieht den Trend "eindeutig" hin zum "Lösungsgeschäft mit Fokus auf konvergente Lösungen". Konvergenz sei zu verstehen als "konkrete Umsetzung über Wertschöpfungsketten". Der Geschäftsführer der österreichischen Tochter von T-Systems prophezeit eine "Nachholphase für IT-Investitionen nach den Verzögerungen wegen der Jahr 2000-Umstellung, der Euro-Einführung und dem 11. September 2001". Notwendige Voraussetzungen seien allerdings "Bandbreite, Lösungen und anwenderorientierte Endgeräte."

Dr. Sigurd Harand wird wegen der Entwicklungen bei GPRS und UMTS die "eigenen IT-Investitionen weiter ausbauen" und neue Server benötigen, wegen der "zunehmenden Wichtigkeit von Hochverfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit". Der Bereichsleiter Informationstechnologie der mobilkom austria sieht die Entwicklung nüchtern: Nach dem "horrenden Investitionshype" sei eine "heilsame Ernüchterung" gefolgt, die den "dringend notwendigen Realismus" in den Markt gebracht habe. E-Business werde in "realistisch machbaren Grössen weiter wachsen und an Wichtigkeit gewinnen." Nicht revolutionär, sondern evolutionär.

"Hersteller sind out - Dienstleister sind in!" Auf diese knappe Formel bringt Peter B. Záboji seine Sicht des IT-Marktes. Deshalb habe sich Tenovis "herstellerunabhängig aufgestellt und komplett auf den Kunden und seine individuellen Bedürfnisse ausgerichtet." Technisch sei fast alles von jedem Hersteller machbar, das Problem sei, dass sich der Kunde für seine beste Lösung entscheiden müsse. Tenovis sei mit gutem Beispiel vorangegangen, habe 50 Millionen Euro in die eigene IT investiert, um das Ziel, kundenorientiert zu arbeiten, erreichen zu können.

Mehr als 400 internationale Aussteller zeigen bis zum 14. Februar im Austria Center Vienna neue Lösungen und Produkte - konzentriert und in angenehmer Atmosphäre. Im Mittelpunkt steht der Technologie-Nutzer, der beste Lösungen für Mobile Business, Sicherheit oder konvergente Netze sucht. In kompetent besetzten Foren wird diskutiert, welche IT- und TK-Trends das Potenzial besitzen, Geschäftsstrukturen und -prozesse zu verbessern. Auf der Arbeitsmesse entscheiden Entscheider, welche Produkte und Lösungen sie im Jahre 2002 einsetzen.

Die exponet Vienna 2002 öffnet um 9 Uhr, schließt am Dienstag und Mittwoch um 18 Uhr, am Donnerstag um 17 Uhr. Tageskarte: EURO 40, Dauerkarte: EURO 040, Superiorpass: EURO 130. Detaillierte Informationen auf www.exponet.at. (vr)

Rückfragen & Kontakt:

DC Europe
Leitung Marketing Services
Postfach 1151
D-82301 Starnberg
Tel: +49-8151-3616-0
Fax: +49-8151-8051
kmoeller@dc-messen.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS