LHStv. Onodi: Ambulanzgebühren schaffen Kosten und Überbürokratisierung - und bringen gesundheitspolitisch nichts!

Bundesregierung sollte endlich den Mut aufbringen, belastende Maßnahme für Patienten und Krankenhauspersonal aufzuheben

St. Pölten, (SPI) - "Die Ambulanzgebühren schaffen weder den ohnehin nicht sinnvollen Lenkungseffekt, noch bringen sie Einnahmen für die Krankenkassen. Die Ambulanzgebühren schaffen nur zusätzliche Kosten, sie führen zu Überbürokratisierungen, sie belasten die Patienten und das Krankenhauspersonal. Die Bundesregierung sollte endlich den Mut aufbringen, diese gesundheitspolitisch unsinnige und sozialpolitisch ungerechte Maßnahme wieder abzuschaffen", fordert Niederösterreichs Gesundheitsreferentin LHStv. Heidemaria Onodi die Bundesregierung auf, den Fehler Ambulanzgebühren zu bereinigen.****

Die jüngsten Zahlen des Hauptverbands zeigen, dass die Bundesregierung ihre Rechnung über die Höhe der zu erwartenden Einnahmen um fast ein Drittel zu hoch angesetzt hat. Es gibt zudem keinen nennenswerten Rückgang bei der Frequenz der Ambulanzbesuche, was auch leicht zu erklären ist. Die Menschen wissen die Rund-um-die-Uhr-Versorgung der Ambulanzen und die beste Ausbildung der Ärzte zu schätzen. Besonders wichtig ist die Tatsache, dass die Ambulanzen bei zusätzlichen Behandlungsschritten, beispielsweise notwendige Röntgenuntersuchungen, gleich im eigenen Haus auf die notwendigen Abteilungen zurückgreifen können. "Erschwernisse, wie zusätzliche Wege, Wartezeiten und vor allem Schmerzen bei unnötiger Verzögerung der Behandlung können damit vermieden werden. Rasch helfen kann die Ambulanz, die niedergelassenen Ärzte müssen in vielen Fällen die Patienten an andere Fachärzte überweisen oder schicken sie ohnehin gleich in die Spitalsambulanzen", so Onodi. Volkswirtschaftlich ist der Besuch von Ambulanzen für das Gesundheitswesen günstiger - denn Personal und Infrastruktur müssen für den Versorgungsauftrag des Krankenhauses ohnehin vorhanden sein.

"Die mittlerweile beinahe einjährige Erfahrung mit der Ambulanzgebühr sollte die Regierung rasch zum Umdenken animieren. Die Ambulanzgebühren müssen abgeschafft werden", so Onodi.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI