Lembacher: 1,4 Millionen Euro für Besucherzentrum im Nationalpark Thayatal

EU fördert grenzüberschreitende Zusammenarbeit zur Stärkung der Region

St. Pölten (NÖI) - Mit der Errichtung eines Besucherzentrums für den Nationalpark Thayatal ist ein wichtiger Schritt für den Tourismus an der Österreich-Tschechischen Grenzregion und für den Arbeitsplatz Niederösterreich getan. Der seit 1.1.2000 Wirklichkeit gewordene Nationalpark Thayatal ist gemeinsam mit dem bestehenden Nationalpark Podyjí ein Beispiel für gemeinsame grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Für dieses Projekt wurden jetzt 1,4 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit wird ein für die Nationalpark-Besucher interessanter Anziehungspunkt geschaffen, der informieren und als Veranstaltungszentrum fungieren soll, so LAbg. Marianne Lembacher.****

Das Besucherzentrum soll zusätzlich die Verwaltung des Nationalparks beherbergen und auch Bereiche für die Forschung zur Verfügung stellen. Mit dem Nationalpark konnte in der Grenzregion zu Tschechien, die jahrzehntelang durch seine Randlage wirtschaftlich benachteiligt war, ein regionales Leitprojekt geschaffen werden. Durch den von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im September initiierten Baugipfel wird das Projekt noch rascher als ursprünglich geplant umgesetzt. Damit können gerade jetzt notwendige Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft gesichert werden und es entstehen besonders in der Grenzregion wichtige Arbeitsplätze, betont Lembacher.

Die VP NÖ hat sich mit seinem Fitnessprogramm für Niederösterreich zum Ziel gesetzt, unser Land auf die kommenden Herausforderungen der Zukunft optimal vorzubereiten. Mit grenzüberschreitenden Projekten wie dem Nationalpark Thayatal wird mit Hilfe der EU und des Landes die gesamte Region gestärkt. Damit können wir den Wandel vom Grenzland zum Kernland problemlos meistern, stellt Lembacher klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI