VLK-Sondertext Nr. 37; Montag, 11. Februar 2002

Ansiedlung von Einkaufszentren im Ortskern erleichtern LR Rein: Verfahrensvereinfachung durch Festlegung von Eignungszonen

Bregenz (VLK) - Attraktive Einkaufsmöglichkeiten sind ein maßgeblicher Faktor für die Belebung der Ortskerne. Daher sollen in den neun größten Vorarlberger Gemeinden innerorts sogenannte Eignungszonen ausgewiesen werden, in denen die Ansiedlung von Einkaufszentren erleichtert wird, so Landesrat Manfred Rein. Die entsprechenden Verordnungsentwürfe liegen derzeit bei den Gemeindeämtern zur allgemeinen Einsicht auf.

Landesrat Rein: "Die Landesregierung hat bereits im November 2000 ein umfassendes Konzept beschlossen mit dem Ziel, die Ortszentren als Einkaufsschwerpunkte zu stärken. Die Festlegung von Eignungszonen ist eine der in diesem Konzept vorgeschlagenen Maßnahmen. Innerhalb dieser Bereiche soll künftig - als Verfahrensvereinfachung - eine Widmung für einzelne Einkaufszentren ohne eigenen standortspezifischen Landesraumplan möglich sein." Auf diese Weise will das Land ein weiteres Signal für die Aufwertung der Ortszentren setzen, so Rein.

Eignungszonen sollen in den Städten Bregenz, Bludenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems sowie in den Marktgemeinden Götzis, Hard, Lustenau und Rankweil festgelegt werden.

Für Landesrat Rein geht es nun darum, dass die Gemeinden die Möglichkeiten zur Belebung ihrer Ortskerne nützen: "Es geht um die Frage: Wie schaffe ich Attraktivität? Und dafür entscheidend sind letztlich nicht Vorgaben des Landes, sondern andere Maßnahmen, etwa ein gemeinsames Marketing der Wirtschaftsgemeinschaften und eine gezielte Abstimmung von Branchen-Mixes und Öffnungszeiten." Die Entwürfe der Eignungszonen für Einkaufszentren die als Landesraumpläne festgelegt werden sollen, liegen noch bis 17. März 2002 in allen Gemeinden des Landes zur allgemeinen Stellungnahme auf bzw. sind im Internet unter www.vorarlberg.at/raumplanung einsehbar.gw/ug) (zonen.vlk)() (.vlk)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL