Haigermoser: AK-Forderung nach Verlängerung der doppelten Preisauszeichnung wird abgelehnt

AK soll besser Beitragssenkungen für ihre Mitglieder umsetzen

Salzburg, 11-02-02 (OTS) Die Verpflichtung zur doppelten Preisauszeichnung wurde und wird von Österreichs Betrieben bis dato vorbildlich erfüllt, betonte heute der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Salzburg, Helmut Haigermoser. "Auch die Verbraucher haben die Umstellung von Schilling auf Euro rasch und umfassend vollzogen."****

Viel größere Sorgen als die Umstellungsphase mache die Frage, wie stabil der Euro in Zukunft sein werde, nachdem die katastrophale Finanz- und Budgetpolitik der rot-grünen Schröder-Administration weiterhin das Schlimmste befürchten lasse. Jedenfalls sei auf Österreich bezogen die AK-Forderung, die doppelte Preisauszeichnungspflicht bis Juni 02 zu verlängern, zurückzuweisen.

Die Wirtschaft habe ohnehin die gigantischen Umstellungskosten selbst finanzieren müssen, während die AK nicht bereits sei, so wie die Wirtschaftskammer Beitragssenkungen für die Mitglieder umzusetzen.

"Es wäre besser für die Volkswirtschaft, wenn sich die AK mit einer Reform des eigenen Apparates befaßt, als stets nach neuen Belastungen für die Wirtschaft zu rufen", schloß Haigermoser.

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat/Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664-103 80 62

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW