Wirtschaft begrüßt verantwortungsbewusste Linie Verzetnitschs

Auffassungsunterschiede bei Arbeitszeitmodellen - Mitterlehner: "Zeit der weisungsabhängigen Vollzeitarbeitsplätze ist vorbei"

Wien (OTS) - Anerkennung für die im allgemeinen ausgewogene Linie Verzetnitschs kommt von seiten der Wirtschaftskammer. Wie Generalsekretär-Stv. Reinhold Mitterlehner in einer ersten Reaktion auf die heutige "Pressestunde" des ÖGB-Chefs feststellt, sei es gerade in Zeiten der Konjunkturschwäche wichtig, eine gesamtwirtschaftliche Linie zu verfolgen und gemeinsame Interessen in den Vordergrund zu stellen. Es sei erfreulich, dass Verzetnitsch den Wert der Sozialpartnerschaft ausdrücklich hervorhob und sich nicht zu Aussagen über einen Generalstreik hinreißen ließ.

Keine Zustimmung finden die vom ÖGB-Präsidenten vorgebrachten Überlegungen zum Arbeitnehmerbegriff. Die Zeit der weisungsabhängigen Vollzeitarbeitplätze sei vorbei, das wirtschaftliche Geschehen und auch die Bedürfnisse der Menschen haben sich anders entwickelt, macht Mitterlehner geltend. "Wir glauben daher nicht an die von Verzetnitsch vorgelegten Rezepte. Gefragt ist vielmehr ein flexibles Eingehen auf die Entwicklungen durch flexible Arbeitszeitmodelle". Verzetnitsch hatte sich in der Pressestunde für den unbedingten Vorrang von Vollzeitarbeitsplätzen ausgesprochen, gleichzeitig am langfristigen Ziel der 35-Stunden-Woche weiterhin festgehalten.

Den volkswirtschaftlichen Überlegungen des ÖGB-Präsidenten könne die Wirtschaftskammer durchaus zustimmen, erklärte Mitterlehner abschließend. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dr. Heribert Purtscher
Tel.: 01/50105/4363

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK/OTS