Schwere Körperverletzung

Wien (OTS) - Am 10.2.2002, gegen 00.10 Uhr, wurde eine Funkwagenbesatzung wegen einer Schussabgabe auf eine Person nach Wien 18., Kutschkergasse, beordert. Am Einsatzort wurde von den Beamten die 33- jährige Michaela Z. aus Wien 18., angetroffen, die angab, dass auf ihren Lebensgefährten, den 38- jährigen Ferdinand C. aus Wien 18., ein Schuss abgegeben worden war. Er erlitt dadurch einen Steckschuss im Hals und wurde vom Rettungsdienst in das AKH gebracht. Ihr selbst hatte der Täter durch einen Schlag mit dem Revolverknauf eine Platzwunde am Hinterkopf zugefügt. Aufgrund der genauen Täterbeschreibung konnte in weiterer Folge der 54- jährige Harry H. aus Wien 18., festgenommen werden. Ersten Erhebungen zufolge, dürfte es unmittelbar vor der Tat zu einer Auseinandersetzung in einem Lokal gekommen sein. H. gab an, sich bedroht gefühlt und deshalb auf C. geschossen zu haben. Bei der Tatwaffe handelte es sich um einen Revolver, Kaliber 22, den H. unerlaubt besessen hatte. Die weiteren Erhebungen werden vom Bezirkspolizeikommissariat Währing geführt.

Wg/10.2.2002

Rückfragen & Kontakt:

Ihre Wiener Polizei
Pressestelle

Sicherheit & Hilfe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO/NPO