Lichtenberger: Verrat der Frächter-Razzia muß aufgeklärt werden

Hoher Erklärungsbedarf seitens der Minister Strasser und Bartenstein

Wien (OTS) "Es muß eine sofortige Untersuchung in den zuständigen Ministerien geben, um herauszufinden, wer die geplante Frächter-Razzia verrraten. Der Verdacht liegt nahe, da der Zund von 'ganz oben' gekommen ist, weil derartige Razzien zentral geplant werden müssen. Die Minister Strasser und Bartenstein haben jedenfalls hohen Erklärungsbedarf", so die Verkehrssprecherin der Grünen, Eva Lichtenberger.

Wie schlimm die Mißstände sein müssen, zeigt sich daran, daß trotz des offensichtlichen Verrats der Razzia immer noch enorm viel Mißstände aufgedeckt werden konnten. Die Grünen fordern eine Spezialeinheit wie in Deutschland, die die Indizien aus den Verkehrskontrollen auswertet und international weiterermittelt. "Ein Untersuchugnsausschuß ist drängender den Je",so Lichtenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 0664-4151548
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at
APA0291 WI 08.02.02 12:22 + ?H1Frächter?H0-Skandal - NÖ Grü

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB