Durchbruch in wichtiger Jugendzentrumsfrage - schnelle Entscheidung notwendig! Land ist bereit, Hälfte der Kosten (max. 25 Millionen ATS) bereitzustellen

Klagenfurt(OTS)In Verhandlungen mit dem Finanzreferenten des Landes Kärnten, Herrn LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger, konnte erreicht werden, dass das Land Kärnten die Hälfte der Errichtungskosten, max. 25 Millionen ATS, für die Errichtung des geplanten Jugendzentrums im F.R.C. Möbelhaus am Klagenfurter Messegelände zuschießen wird, sagte heute der freiheitliche Jugendreferent Stadtrat Christian Scheider. Weiters ist es gelungen von der Projektförderung seitens des Sozialministeriums eine Million ATS an Förderung, in Etappen, zu sichern. Auch das Möbelhaus F.R.C. würde die Errichtung des Jugendzentums mit 500.000,-- ATS unterstützen. Folge dessen, würde für die Stadt Klagenfurt ein Betrag von ca. 20 bis 22 Millionen ATS übrig bleiben.

Der Vorsitzende des Vereins "kids united", Herr Fritz Langman, bekräftigte seitens der Vereinsführung noch einmal, dass der Standort für das Jugendzentrum im F.R.C Möbelhaus am Messegelände, schon allein aus der pädagogischen Sicht der beste ist. Auch die vielen Jugendlichen, die vom Verein "kids united" mit in die Standortfrage eingebunden wurden, gaben ein eindeutiges Votum für den Standort F.R.C ab - und die Polizei empfiehlt, aus sicherheitstechnischen Gründen, ebenfalls diesen Standort. Nach dem die Messe von sich aus eine Kooperation mit dem Jugendzentrum in Aussicht gestellt hat, könnte der Zugang zum Jugendzentrum, über den Messeparkplatz erfolgen. Somit könne man auch der befürchteten Lärmbelästigung, seitens der Anrainerschaft in der Florian Gröger Straße, entgegenwirken.

Die FPÖ werde eine Sondergemeinderatssitzung einberufen, um in dieser mit der SPÖ Klagenfurt, welche sich klar zu diesem Standort bekennt, dieses Projekt - und die restliche Finanzierung seitens der Stadt endgültig beschließen zu können, schloß der freiheitliche Jugendreferent Stadtrat Christian Scheider.

Auch der Kauf der Liegl Garage und des Mitsche Hauses, welche als Anlaufstelle für verschiedenstartige Kulturveranstaltungen (Alternativtheater, Ausstellungen, Konzerte für etwa 200 - 300 Personen) genutzt werden könnte, steht mit der Finanzierungszusage über die Hälfte des Betrages (14 Millionen ATS), durch das Land Kärnten (LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger), kurz vor dem Abschluß. Dieses Haus könnte auch als Konzertstätte für den Verein Ballhaus ohne weiters zu Verfügung stehen, sagte der freiheitliche Kulturstadtrat Walter Gassner

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0463/537 - 2414Klub der freiheitlichen Gemeinderäte

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKK/FKK