ORF-Stiftungsrat bestellt Direktoren Draxler, Scolik, Rammerstorfer, Wrabetz

Wien, (OTS) - Der ORF-Stiftungsrat, unter dem Vorsitz von Generaldirektor Dr. Klaus Pekarek, bestellte in seiner Sitzung am Freitag, dem 8. Februar 2002, mit 34 Stimmen, bei einer Gegenstimme, die von Generaldirektorin Dr. Monika Lindner vorgeschlagenen Direktoren. Das neue Team von Dr. Monika Lindner besteht aus:
Informationsdirektor Gerhard Draxler, Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik, Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer, Kaufmännischer Direktor Dr. Alexander Wrabetz. Die Besetzung der Funktionen des/der Technischen Direktors/Technischen Direktorin und des/der Direktors/Direktorin für Online und neue Medien ist für die nächste Sitzung des Stiftungsrats am 12. März 2002 vorgesehen.

Informationsdirektor Gerhard Draxler

Gerhard Draxler, bisher Landesintendant des ORF-Landesstudios Kärnten, wurde am 5. Oktober 1952 in Knittelfeld geboren und gehört dem ORF seit 1989 an. Nach der Matura studierte Draxler Sport und Anglistik an der Universität Graz. Draxler arbeitete als Studienassistent an der Universität Graz und unterrichtete an der "American School of Switzerland", bevor er in den Journalismus wechselte. Seine Medienkarriere begann er 1977 bei der "Kronen Zeitung" in Graz, wo er 1984 die Leitung des Ressorts Politik und Wirtschaft übernahm. 1989 wechselte er in den Aktuellen Dienst des ORF-Landesstudios Steiermark. Gerhard Draxler wurde 1991 Leiter des Aktuellen Dienstes im ORF-Landesstudio und 1994 stellvertretender Landesintendant des Landesstudios Steiermark. Seit 1998 ist Gerhard Draxler Landesintendant des ORF-Landesstudios Kärnten. Draxler ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik

Dr. Reinhard Scolik, bisher Landesintendant des ORF-Landesstudios Wien, wurde am 8. September 1958 in Mödling bei Wien geboren. Nach der Matura studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien. 1981 promovierte er zum Dr. jur. 1978 bis 1982 war Scolik als Studienassistent für österreichische und deutsche Rechtsgeschichte tätig, anschließend als Universitätsassistent für Zivilrecht. Währenddessen absolvierte er auch sein Gerichtsjahr. 1983 wechselte Scolik als Referent für Urheberrecht, Rundfunkrecht und Internationale Rundfunkkonventionen in die Rechtsabteilung des ORF. 1989 wurde er Programmadministrator in der ORF-Programmintendanz, 1990 Leiter der Hauptabteilung Zentrale Programmdienste Fernsehen. Seit 1995 ist Scolik Landesintendant des ORF-Landesstudios Wien.

Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer

Mag. Kurt Rammerstorfer, bisher Landesintendant des ORF-Landesstudios Oberösterreich, wurde am 22. April 1954 in Linz geboren. Rammerstorfer studierte von 1973 bis 1979 an der Universität Linz Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing und Organisation. Während des Studiums arbeitete er als Niederlassungsleiter eines Grazer Zivilingenieurs in Linz und in der Wirtschaftsredaktion der "Oberösterreichischen Nachrichten". Nach Abschluss des Studiums 1979 war Rammerstorfer als Geschäftsstellenleiter der Bank "Intermarket Factoring" für Oberösterreich und Salzburg tätig, ehe er 1981 eine Tätigkeit im ORF-Landesstudio Oberösterreich aufnahm. Dort arbeitete er sechs Jahre lang in der aktuellen Radio- und TV-Berichterstattung sowie als Chef vom Dienst. 1987 wechselte er zum Aktuellen Dienst nach Wien, wo er in der "Zeit im Bild" und im Wirtschaftsmagazin "Schilling" tätig war. Rammerstorfer ging 1989 als ORF-Korrespondent nach Bonn, wo er auch für die EU-Berichterstattung mitverantwortlich war. 1991 baute er das ORF-Büro in Berlin auf, das er auch leitete, und war als Sonderkorrespondent im ehemaligen Jugoslawien tätig. 1995 wurde Rammerstorfer Chef vom Dienst der "Zeit im Bild", 1997 Chefredakteur des ORF-Landesstudios Oberösterreich. 1998 wurde Mag. Rammerstorfer zum Landesintendanten des ORF-Landesstudios Oberösterreich bestellt.

Kaufmännischer Direktor Dr. Alexander Wrabetz

Dr. Alexander Wrabetz, geboren am 21. März 1960 in Wien, ist seit Oktober 1998 Kaufmännischer Direktor des ORF. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Promotion im Jahr 1983 absolvierte Wrabetz das Gerichtsjahr. 1984 bis 1987 war er in der Girozentrale und Bank der Österreichischen Sparkassen AG tätig und 1987 bis 1992 in der Österreichischen Industrieholding AG. 1990 war Dr. Wrabetz auch Generalsekretär der Austrian Industries ÖIAG. Von 1992 bis 1994 war Alexander Wrabetz Geschäftsführer der Voest Alpine Intertrading GmbH in Linz, von 1995 bis 1998 Mitglied des Vorstandes der VAMED AG in Wien. Im ÖIAG/Austrian Industries Konzern sowie im VAMED Konzern war Wrabetz in einer ganzen Reihe von Aufsichtsratsfunktionen tätig. Von 1995 bis 1998 gehörte Dr. Wrabetz dem ORF-Kuratorium an. 1998 wurde Dr. Wrabetz zum Kaufmännischen Direktor des ORF bestellt. Dr. Wrabetz ist verheiratet und hat drei Kinder.

Die Besetzung der Funktionen des/der Technischen Direktors/Technischen Direktorin und des/der Direktors/Direktorin für Online und neue Medien ist für die nächste Sitzung des Stiftungsrats am 12. März 2002 vorgesehen. Im Finanzausschuss am 27. Februar 2002 wird die Bezugsregelung für alle neuen Direktoren erfolgen. Damit sollen Bezugsrahmen geschaffen werden, die auch für externe Besetzungen gelten. Gerade für die Bereiche Technik und Online ist auch an Personen zu denken, die nicht aus dem Unternehmen kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87 878-12228
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.atORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK