Lehrlingsstatistik 2001: Steigerung auf 15.000 Lehrlinge in der Industrie

Leitl und Tessmar-Pfohl: "Industrie ist sich der Chancen der Facharbeiterausbildung bewusst - ein Viertel mehr Lehrlinge in den IT-Berufen"

Wien (PWK099) - "Nach Jahren des Rückganges der Lehrlingszahlen in der Industrie zeigt sich mit Jahresende 2001 eine erfreuliche Trendumkehr. Per 31.12.2001 waren in der Industrie 14.905 Lehrlinge beschäftigt, was eine Steigerung um 2,4 Prozent bedeutet. Betrachtet man nur das erste Lehrjahr ist sogar ein Plus um 5,2 Prozent zu verzeichnen", zeigt sich Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, angesichts der soeben erschienenen Lehrlingsstatistik 2001, erfreut. Überdurchschnittlich fällt diese Steigerung in der Industrie in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Oberösterreich, und Niederösterreich aus. "Offensichtlich beginnen sich die verbesserten Rahmenbedingungen der Lehrlingsausbildung auszuwirken. Die Zahlen zeigen auch, dass die neuen Lehrberufe von der Industrie gut angenommen wurden", so Werner Tessmar-Pfohl, Obmann der Bundessparte Industrie.

Positiv verläuft auch die Entwicklung der Lehrlingsbeschäftigung in der Sparte Transport, Verkehr, Telekommunikation mit einer Steigerung um 2,2 Prozent auf 2.318 Lehrlinge. Der Handel konnte sich geringfügig um 0,3 Prozent auf 19.566 Lehrlinge steigern, relativ ausgeglichen zeigt sich die Sparte Bank und Versicherung, die mit 897 Lehrlingen ein Minus von 0,3 Prozent aufweist.

Insgesamt waren per 31.12.2002 in Österreich 122.167 Lehrlinge beschäftigt. Damit ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr leicht - um 1,5 Prozent - gesunken. Den größten Rückgang gibt es im "Nichtkammerbereich" (öffentlicher Dienst, Freiberufler) mit einem Minus von 7,3 Prozent. Zu berücksichtigen ist die demographische Entwicklung um - 0,5 Prozent beim entsprechenden Geburtenjahrgang. Betrug der Anteil der Lehrlinge im ersten Lehrjahr am Geburtenjahrgang im Jahr 2000 43,5 Prozent, ist er im Jahr 2001 um 0,9 Prozentpunkte auf 42,6 Prozent gesunken. Im Burgenland, in Oberösterreich und Salzburg fällt die Entwicklung der Lehrlingszahlen im Vergleich zur demographischen Entwicklung positiv aus.

Die Entwicklung des Lehrlingstandes ist regional ziemlich unterschiedlich. "Eine positive Entwicklung der Lehrlingszahlen weisen die westlichen Bundesländer auf. Vorarlberg hat sich um 1,7 Prozent auf 7.224 Lehrlinge gesteigert, Tirol um 1,3 Prozent auf 12.527 Lehrlinge, Salzburg bilanziert mit 9.853 Lehrlingen ausgeglichen, weist aber ein leichtes Plus von 0,6 Prozent bei den Lehrlingen im ersten Lehrjahr auf", analysiert Leitl.

Beachtliche Steigerungen weisen die IT-Lehrberufe auf. Die Zahl der Lehrlinge in IT-Lehrberufen beträgt 3.117, das bedeutet eine Zunahme gegenüber 2000 um 23,9 Prozent. Spitzenreiter ist der Lehrberuf EDV-Techniker mit 1.514 Lehrlingen, die größte Steigerung gibt es im Lehrberuf Informatik um 139,3 Prozent auf 201 Lehrlinge. Hohe Lehrlingszahlen weisen auch die Berufe Kommunikationstechniker - EDV und Telekommunikation (492) und Medienfachmann-Mediendesign (382) auf. "Diese Zahlen zeigen sehr eindrucksvoll, dass mit der Forcierung der IT-Lehrberufe durch die Wirtschaftskammer die richtige Strategie eingeschlagen worden ist" betont Leitl. (GT)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerd Trötzmüller
Tel.: 01/50105/4430

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK