SJ-Wien: "Alles Walzer, Herr Minister Bartenstein?"

SJ-Dvorak an BM Bartenstein: "Nicht nur beim Tanzen am Opernball einen Schritt zurück machen!"

Wien (OTS) "Während die Jugendarbeitslosigkeit Tag für Tag weiter um sich greift, ist von der vollmundig angekündigten Lehrstellengarantie von Arbeitsminister Bartenstein weit und breit nichts zu sehen. Statt dessen werden Versuche, auf kommunaler Ebene Jugendlichen eine Ausbildungsperspektive zu geben, von "Leerstellenminister Bartenstein" sabotiert", übt Ludwig Dvorak, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Wien, heftige Kritik an VP-Bartenstein in Bezug auf dessen "Anti-Lehrlingspolitik".****

Bartenstein sei Teil des "blau-schwarzen Räuberkartells", das systematisch gegen die Interessen der Werktätigen Politik betreibe und sich ungeniert Pfründe sichere, wo immer dies nur möglich sei. "Der Minister ist nicht nur beim Joggen ein Auslaufmodell", so Dvorak. "Wenn ihm an einer echten Chance für junge Menschen in Österreich tatsächlich gelegen ist, so ist Bartenstein aufgefordert, mitsamt dem restlichen Kabinett "Tschüssel I" schnellstmöglich abzutreten", legt Dvorak der blauschwarzen Bundesregierung nahe.

"Bartenstein ist ein Paradeexempel für die österreichischen Enkel von Thatcher: Reich, borniert und menschenverachtend", unterstreicht Dvorak. "Ich erwarte mir keine weiteren Propagandamärchen des Großindustriellen Bartenstein, der als Wolf im Schafspelz auftritt, sondern dessen sofortigen, unverzüglich Rücktritt!" (Schluss)fw/ng

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0699-1713 9 713
florian.wenninger@sj-wien.at

Florian Wenninger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW