Kogler: Tohuwabohu in FPÖ wegen Steuerreform hält an

Entlastung der unteren und mittleren Einkommen möglich

Wien (OTS) "Mal soll sie kommen, mal soll sie nicht kommen, die Steuerreform a la FPÖ. Auch wenn der FPÖ-Generalsekretär heute eine FPÖ-Einigung verkündet hat, so ist abzusehen, daß das Tohuwabohu in der FPÖ weitergehen wird. Immerhin hat Grasser dem Abfangjäger-Deal schon einmal zugestimmt, um ihn nun wieder zu verwerfen", so der Wirtschaftssprecher der Grünen, Werner Kogler.

Eine vorgezogene Steuerreform sei jedenfalls möglich, sofern damit die unteren und mittleren Einkommensschichten entlastet werden. Also jene, die durch die Belastungspakete der blau-schwarzen Regierung am stärksten betroffen wurden, die Nulldefizitopfer. "Eine Steuerentlastung der mittleren und unteren Einkommenssschichten wäre auch konjunkturell sinnvoll, weil sie eine höhere Konsumneigung haben", so Kogler.

Der zweite Schritt muß die Einführung der öko-sozialen Steuerreform sein, wie sie die Grünen seit Jahren vorschlagen. Diese würde eine Entlastung der Lohnnebenkosten mit sich bringen und damit ebenfalls die Konjunktur ankurbeln.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6707
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB