Bartenstein ehrt Porsche-Hauptgeschäftsführer Walbert

"Porsche ist Pionier der Ostöffnung"

Wien (OTS) - Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Dr. Martin Bartenstein hat heute dem langjährigen Geschäftsführer und Sprecher der Porsche Holding GmbH., Kurt Walbert, das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich überreicht. Walbert ist seit 1965 im Porsche-Konzern beschäftigt und hat während seiner Laufbahn maßgeblich zur Entwicklung des Unternehmens beigetragen.

In seiner Ansprache skizzierte Bartenstein die Laufbahn Walberts, die nach dem Beginn als Sachbearbeiter in der Finanzbuchhaltung der Porsche Konstruktionen KG sehr rasch zum Abteilungsleiter und später zum Hauptabteilungsleiter für externes Rechnungswesen geführt hat. In den 80er-Jahren entwickelter er die "Allgemeine Leasingzentrale" (ALZ) zur "Porsche Bank", ehe er 1991 zum Geschäftsführer der Porsche Austria GmbH & Co bestellt wurde und so für jenes Unternehmen verantwortlich wurde, das den Kernbereich der Porsche Holding beschreibt. Bereits zwei Jahre später trat Walbert an die Spitze des Porsche-Konzerns, indem er gemeinsam mit Erhard Weninger in die Geschäftsführung der Porsche Holding GmbH. eintrat und dabei auch die Sprecherfunktion übernahm.

"Kurt Walbert war maßgeblich daran beteiligt, dass die Porsche-Holding zu einem Pionier der Ostöffnung geworden ist, indem sie die Märkte der EU-Erweiterungskandidaten schon frühzeitig bearbeitet hat. Das ist ein klassisches Beispiel dafür, wie ein österreichisches Unternehmen rasch die neuen Chancen in unseren östlichen Nachbarländern wahrgenommen und damit zur österreichischen Spitzenposition auf diesen Märkten beigetragen hat", betonte Bartenstein. Nach dem Einstieg in Ungarn 1990 folgten 1992 die Slowakei, 1993 die Tschechische Republik, 1994 Slowenien, 1998 Rumänien und 1999 Kroatien. Heute macht Osteuropa rund 25% des Gesamtumsatzes der Porsche Holding aus. Drehscheibe des Erfolges sei aber nach wie vor Österreich, wo das Unternehmen seit nunmehr 40 Jahren Marktführer ist und derzeit 35% Marktanteil hält.

Besonderes Lob spendete der Minister schließlich noch dem Porsche-Lehrlings-College, das die Begeisterung der Lehrlinge für Automobilberufe steigern und neue Generationen von Fachkräften heranbilden soll. Porsche zeige sich dabei als ein Unternehmen, das den Wert einer gediegenen Aus- und Weiterbildung erkannt hat und auch auf diesem Gebiet für seine Zukunft sorgt.

Walbert wird mit Ende März die meisten seiner Funktionen im Porsche-Konzern zurücklegen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec
Tel.: (01) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer
Tel.: (01) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA/OTS